Studie Allergien, Feinstaub Hirnschädigungen, Stickoxide, tödlichste Städte Europas

Studie zu Allergischer Rhinitis. Hausstaub- und Pollenallergie: Stärkere Symptome, wenn beide Allergien gleichzeitig auftreten?

Haben Menschen mit allergischem Schnupfen stärkere Beschwerden, wenn sie gleichzeitig an einer Hausstaubmilben- und einer Pollenallergie leiden? München – Allergischer Schnupfen, auch allergische Rhinitis genannt, hat oft mehrere Ursachen. Häufig sind Betroffene nach Angaben des Allergieinformationsdienstes gegen mehrere Allergieauslöser sensibilisiert oder sogar allergisch. Sind sie in der kalten Jahreszeit mehreren Allergenen gleichzeitig ausgesetzt, könnte das die Allergie-Symptome verstärken. Eine Studie ist dieser Frage auf den Grund gegangen… Quelle https://www.sauerlandkurier.de/leben/gesundheit/hausstaub-pollenallergie-studie-allergieinformationsdienst-muenchen-betroffene-allergischer-schnupfen-zr-90126018.html

Luftverschmutzung: Fossile Brennstoffe sind für deutlich mehr Todesfälle verantwortlich als bislang angenommen

Einer Studie zufolge stehen acht Millionen Todesfälle weltweit in Zusammenhang mit dem Verbrennen von Kohle, Benzin und Diesel… Einer von fünf Todesfällen weltweit geht laut einer Studie auf die Luftverschmutzung durch Kohle, Benzin oder Diesel zurück. Im Jahr 2018 starben demnach mehr als acht Millionen Menschen an Krankheiten, die auf die besonders kleinen Feinstaubpartikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometern (PM 2,5) zurückgeführt werden… Quelle https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/brennstoffe-tote-studie-luftverschmutzung-1.5200342

Die internen Berichte belegen der Zeitung zufolge, dass sich die Industrie bewusst war, für einen Großteil der Luftverschmutzung verantwortlich zu sein, und dass Schadstoffe sich tief in der Lunge festsetzten; sie bezeichnete diese als »echte Bösewichte« für die Gesundheit. Auch ein möglicher Zusammenhang mit Geburtsfehlern unter den eigenen Arbeitern wurde gesehen… Quelle https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/oel-konzerne-wissen-seit-jahrzehnten-von-gesundheitsgefahr-durch-luftverschmutzung-a-1ed77fe7-bfd9-4330-9059-4271dfd611f3

Verkehrslärm und Luftschadstoffe fördern psychische Erkrankungen

Die Wohnumgebung hat einen bedeutenden Einfluss auf die körperliche und psychische Gesundheit der Menschen. Anhaltender Lärm und dreckige Luft können das Risiko für Depressionen, Angststörungen und Psychosen nachweislich erhöhen… Verkehrsgetöse und schmutzige Umgebungsluft sind bedeutsame Umweltrisikofaktoren – da sind sich die Wissenschaftler einig. Bisher seien es in erster Linie Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems wie Myokardinfarkt und Schlaganfall gewesen… Quelle https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/verkehrslaerm-und-luftschadstoffe-foerdern-psychische-erkrankungen/

Feinstaub: Hirnschädigungen schon bei Kindern

Menschen aus Gebieten mit hoher Luftverschmutzung zeigen vermehrt Frühzeichen für Alzheimer, Parkinson und Co… Gefährliche Partikel: Verkehrsbedingter Feinstaub kann bis ins Gehirn gelangen und verursacht dort Schäden, die das Risiko für Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und weitere neurodegenerative Erkrankungen erhöhen. Das bestätigt nun eine Studie, die die Gehirne von 186 jungen Menschen untersucht hat. Sogar im Gehirn eines Säuglings wiesen Forscher bereits schädliche Metallpartikel aus Feinstaub nach… Quelle https://www.scinexx.de/news/medizin/feinstaub-hirnschaedigungen-schon-bei-kindern/

Fast eine halbe Million Babys starben 2019 an Luftverschmutzung

In dem Jahr starben insgesamt 6.7 Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung, wie eine Studie zeigt. Fast eine halbe Million davon waren Säuglinge. Die Luftverschmutzung sei generell die vierthäufigste Todesursache, schreiben die Autorinnen und Autoren… Quelle https://www.srf.ch/news/international/globale-umweltbelastung-fast-eine-halbe-million-babys-starben-2019-an-luftverschmutzung

Stickoxide: Wie dreckig sind deutsche Großstädte?

Hohe Schadstoffbelastung in vielen Straßen. Die Luftverschmutzung mit dem gesundheitsschädlichen Reizgas Stickstoffdioxid ist in vielen Städten innerhalb des ganzen Stadtgebiets problematisch. Das verdeutlicht die interaktive NOx-Karte. Anders, als die aktuelle Diskussion nahelegt, ist in vielen Großstädten ein großer Teil der Stadtbevölkerung betroffen, weil Menschen entlang belasteter Straßen leben, arbeiten oder sich dort täglich bewegen… Quelle https://act.greenpeace.de/nox-karte

Luftverschmutzung: die tödlichsten Städte Europas

Großstädte in Spanien, Belgien, Italien und Frankreich haben laut einer aktuellen Studie die höchsten Todesraten, die mit Stickstoffdioxid in der Luft im Zusammenhang stehen. Städte in Italien, Polen und der Tschechischen Republik verzeichnen die höchste Sterblichkeit aufgrund von Feinstaubbelastung. Zum ersten Mal schätzt ein Forschungsteam in einer umfassenden Analyse das Ausmaß der Luftverschmutzung und der damit zusammenhängenden Sterblichkeit in 1.000 europäischen Städten ein… Quelle https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/luftverschmutzung-die-toedlichsten-staedte-europas-20210205532427/

Mehr als 400.000 Tote durch Luftverschmutzung

Am Montag stellte die Europäische Umweltagentur ihren jährlichen Bericht zur Luftqualität in Europa vor. Obwohl die Luftqualität langsam besser wird, sterben weiterhin mehr als 400.000 Menschen in der EU jährlich vorzeitig durch von Luftverschmutzung verursachte Krankheiten. In Deutschland sind es mehr als 70.000 Todesfälle pro Jahr. Hauptursache ist die hohe Feinstaubbelastung, durch die allein 379.000 Menschen im Jahr sterben. Feinstaub entsteht in vielen industriellen Prozessen, im Straßenverkehr und in der Landwirtschaft, wenn Ammoniak in der Luft mit anderen Schadstoffen zu gefährlichem Feinstaub reagiert. Auch Stickstoffdioxid und Ozon sind verantwortlich für zehntausende vorzeitige Todesfälle jedes Jahr. Stickstoffdioxid wird vor allem im Straßenverkehr ausgestoßen… Quelle https://www.sonnenseite.com/de/umwelt/mehr-als-400-000-tote-durch-luftverschmutzung/

Die Luftfilter Luftreiniger helfen:
BestElements.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar