Pressemeldungen Trinkwasser 2022 – Trinkwassermeldungen

Trinkwasser Neckarwimmersbach: Neue Messwerte – Abkochgebot bleibt

Neckarwimmersbach. (fhs) Die Eberbacher Stadtwerke werden nach der Verunreinigung von Trinkwasserzuleitungen in drei Straßenzügen des Stadtteils (siehe unten) die Versorgungsanlagen reinigen. Sollten die weiter erhobenen Chlor-Werte im Netz unbeeinträchtigt bleiben, besteht die Chance, dass das Gesundheitsamt zu Anfang nächster Woche das Abkochgebot für das Leitungswasser aufhebt. Grundlage dafür sei die Auswirkung der Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten… Quelle https://www.rnz.de/region/neckartal-odenwald_artikel,-eberbach-trinkwasser-wird-im-kompletten-ortsteil-gechlort-_arid,911863.html

Landratsamt warnt vor verunreinigtem Trinkwasser: Abkochen in Gemeindeteil notwendig

Weil bei einer Trinkwasser-Kontrolle Bakterien im Wasser festgestellt wurden, hält das Landratsamt die Einwohner eines Bad Staffelsteiner Gemeindeteils dazu an, ihr Wasser unbedingt abzukochen. Bei der routinemäßig durchgeführten Trinkwasseruntersuchung im Bad Staffelsteiner Stadtteil Zilgendorf wurden im Trinkwasser bakteriologische Verunreinigungen festgestellt. In diesem Stadtteil darf das Leitungswasser ab sofort nur noch in abgekochtem Zustand verwendet werden… Quelle https://www.infranken.de/lk/lichtenfels/landratsamt-warnt-in-bad-staffelsteiner-gemeindeteil-ist-das-trinkwasser-verunreinigt-art-5484252

Anzeige

Wasserfilter

Hilfsaktion für betroffene Gebiete

Wasserfilter Hilfe bei Trinkwasseralarm wegen Bakterienalarm und anderer Verunreinigung des Trinkwassers

Rabatt für betroffene Regionen

Bewohner in aktuell von Trinkwasseralarm und Abkochgebot betroffenen Gebieten erhalten Vergünstigungen für Wasserfilter.

Wenn in Ihrer Stadt oder Gemeinde* aktuell offizielle Meldungen zur Trinkwasser-Verunreinigung vorliegen, melden Sie sich bitte hier an. Sie erhalten eine Vergünstigung für wirksame Wasserfilter. Wasserfilter schützen nachhaltig und langfristig vor Verunreinigung und unerwünschten Stoffen im Leitungswasser.

Folge auf Telegram für aktuelle Meldungen

Deutschlandkarte Trinkwasseralarm

Eberbach: Trinkwasser in Neckarwimmersbach verunreinigt

Das Trinkwasser in Eberbach-Neckarwimmersbach ist mit coliformen Keimen verunreinigt. Das hat die Stadt Eberbach mitgeteilt. Das Trinkwasser werde jetzt gechlort. Für bestimmte Straßen (Adalbert-Stifter Straße, Eduard-Mörike-Straße und Ludwig-Uhlandstraßebesteht ein Abkochgebot für Trinkwasser… Quelle https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/trinkwasser-in-eberbach-waldwimmersbach-mit-keimen-verunreinigt-100.html

Obernzell: Trinkwasser wird nicht mehr gechlort, soll aber weiter abgekocht werden

Aktuelle Ergebnisse der Laborproben zeigten, dass sich die Zahl coliformer Bakterien verringert habe. Die Zahl liege aber nach wie vor noch über dem Grenzwert. Das hat die Marktgemeinde Obernzell am Dienstagnachmittag zum neuesten Stand bei der örtlichen Wassermisere bekannt gegeben. „Ein Abkochen des Trinkwassers ist damit in Erlau und Obernzell weiter erforderlich“, erklärt die Gemeinde weiter… Quelle https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/hauzenberg/Trinkwasser-wird-nicht-mehr-gechlort-soll-aber-weiter-abgekocht-werden-4350655.html

Gefahr fürs Trinkwasser

Verunreinigungen im Bodensee bedeuten im schlimmsten Fall nicht nur eine Naturkatastrophe, sondern auch eine große Gefahr für die Wasserversorgung. Wie Öl, Keime und Gift dem See zusetzen… Quelle https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-gefahr-fuers-trinkwasser-_arid,11520545.html

London warnt vor Cholera-Ausbruch in Mariupol

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist unbeständig… In der Ukraine habe es 1995 eine schwere Cholera-Epidemie gegeben und seitdem immer wieder kleinere Ausbrüche… Quelle DPA

Viruslast im Gütersloher Abwasser im Blick

Corona-Viren im Abwasser

Das in der Kanalisation anfallende Schmutzwasser soll systematisch auf Coronaviren untersucht werden. Die fortlaufende Beprobung macht es möglich, einen ansteigenden oder abfallenden Trend der Viruslast im Abwasser zu erkennen… „Einige Viren werden von infizierten Personen in größerer Menge ausgeschieden und können somit im Abwasser nachgewiesen werden“, erläuterte der technische Leiter der Anlage, Karl-Heinz Schröder, jetzt bei der Vorstellung des Vorhabens… Quelle https://www.die-glocke.de/kreis-guetersloh/guetersloh/artikel/viruslast-im-guetersloher-abwasser-im-blick-1654788664

PFC in Baden-Baden: Was Behörden den Betroffenen jetzt raten

Die Nachricht trifft die Betroffenen wie ein Keulenschlag. Sie sollen kein Obst und Gemüse aus ihrem Hausgarten in Ooswinkel in Baden-Baden verzehren. Die Böden sind mit PFC belastet… Quelle https://bnn.de/mittelbaden/baden-baden/pfc-behoerden-raten-vom-verzehr-von-obst-und-gemuese-aus-garten-ab

Trinkwasser in Sonnenberg und Leisel verkeimt

Auf Grund einer Verkeimung muss das Trinkwasser in den Ortsgemeinden Sonnenberg und Leisel vorerst abgekocht werden. Das teilt die Verwaltung der Verbandsgemeinde Birkenfeld mit. Demnach sollte das Wasser mindestens fünf Minuten sprudelnd abgekocht werden… Quelle https://www.antenne-kh.de/trinkwasser-in-sonnenberg-und-leisel-verkeimt.html

Trinkwasser in Oppenau muss erneut abgekocht werden

In Oppenau im Ortenaukreis muss erneut das Trinkwasser abgekocht werden. Es sei mit Bakterien verunreinigt, heißt es auf der Homepage der Stadt. Anfang vergangener Woche hatte es schon einmal die Aufforderung gegeben, Trinkwasser abzukochen. Nach zwei Tagen konnte damals Entwarnung gegeben werden. Nun handle es sich um einen neuen Fall… Quelle https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/wasser-muss-wieder-abgekocht-werden-100.html

Warum schmeckt das Trinkwasser in Elbingerode muffig?

Im Ortschaftsrat wird über die Qualität des Trinkwassers in Elbingerode geklagt. Kunden sollten sich melden, heißt es vonseiten des Versorgers. Was bei ihm aus dem Wasserhahn tropft, schmeckt nicht. Das Trinkwasser in Elbingerode habe einen muffigen Geschmack… Quelle https://www.volksstimme.de/lokal/wernigerode/warum-schmeckt-das-trinkwasser-in-elbingerode-muffig-3385787

Das Abkochgebot gilt weiter in Obernzell und Erlau

Trinken Sie das Leitungsawasser in den Ortsteilen Obernzell und Erlau weiter nur abgekocht. Das Rathaus hatte am Freitagmorgen über eine „mikrobiologische Verunreinigung“ des Trinkwassers und das entsprechende Abkochgebot in den beiden Ortsteilen informiert. Nicht betroffen bleibt der Ederlsdorfer Bereich… Quelle https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/hauzenberg/Das-Abkochgebot-gilt-weiter-in-Obernzell-und-Erlau-4329980.html

Trinkwasserverschmutzung in Ortenaukreis

Der Katastrophenschutz Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen. hat eine akute Warnung für die Bevölkerung in der Region Oppenau zurückgezogen. Die Menschen im betroffenen Gebiet Ortenaukreis wurden damit über eine Trinkwasserverschmutzung informiert… Quell https://www.news.de/lokales/856296543/trinkwasserverschmutzung-entwarnung-in-ortenaukreis-aktuell-katastrophenwarnung-und-news-am-27-05-2022/1/

Obernzell: Bürger müssen in Obernzell und Erlau Wasser abkochen

Wegen einer „mikrobiologischen Verunreinigung“ müssen alle Haushalte in den Obernzeller Gemeindebereichen Obernzell und Erlau das Trinkwasser bis auf weiteres abkochen. Die Dörfer und Anwesen im Ederlsdorfer Bereich seien davon nicht betroffen… Quelle https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/hauzenberg/Buerger-muessen-in-Obernzell-und-Erlau-Wasser-abkochen-4328468.html

Chlorung des Trinkwassers in Gersthofen nach zwei Jahren eingestellt

Das Trinkwasser wird zunächst täglich an 12 Probeentnahmestellen in und um Gersthofen kontrolliert, um sicherzustellen, dass die Qualität des Wassers auch ohne Chlorung gut ist.

Das Gesundheitsamt empfiehlt vorsorglich, jetzt zwei Wochen lang das Leitungswasser abzukochen. Es ist mittlerweile zweieinhalb Jahre her, dass im Gersthofer Trinkwasser Keime gefunden worden, die Ursache wurde nie gefunden. Deshalb wurde das Trinkwassernetz umfangreich auf Vordermann gebracht… Quelle https://radioaugsburg.de/gersthofer-trinkwasser-wird-nicht-mehr-gechlort/

Mikrobakterielle Verunreinigung: Trinkwasser in Oppenau und Ramsbach unbedingt abkochen

Das Trinkwasser in Ramsbach und Oppenau ist mikrobiologisch verunreinigt. Es muss vor dem Genuss unbedingt abgekocht werden. Die Stadt gibt in einer Pressemiteilung weitere Tipps.

In den Ortsnetzen Oppenau und Ramsbach wurde eine mikrobiologische Verunreinigung des Trinkwassers festgestellt. Wie die Stadt Oppenau am Montagnachmittag mitteilte, wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Wasserwirtschaft und Bodenschutz des Landratsamts vorsichtshalber ein Abkochgebot erlassen… Quelle https://www.bo.de/lokales/achern-oberkirch/trinkwasser-in-oppenau-und-ramsbach-unbedingt-abkochen

Bakterien im Trinkwasser Landkreis Erding

Anwohner in Hohenlinden im Landkreis Ebersberg müssen aktuell ihr Wasser abkochen. Bei Proben sind Bakterien entdeckt worden. Das Landratsamt hat deshalb das Abkochen zum Schutz der Bevölkerung angeordnet… Quelle https://www.radiogong.de/news/trinkwasser-hohenlinden/3233217

Bakterienbelastung in Hohenlinden: Trinkwasser abkochen

Die Hohenlindener müssen ihr Trinkwasser abkochen. Grund sind coliforme Bakterien, die bei einer routinemäßigen Probe an zwei Stellen nachgewiesen wurden, darauf weist das Landratsamt hin. Coliforme Bakterien sind Bakterien, deren Nachweis ein Indikator für Verunreinigungen nichtfäkaler oder fäkaler Herkunft sein können.

Laut einer Anordnung des Gesundheitsamts muss das Wasser einmalig sprudelnd aufgekocht werden, danach soll man es langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen lassen. Zum Trinken sowie zur Zubereitung von Getränken und Nahrung, für das manuelle Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden, zum Zähneputzen und für das Reinigen offener Wunden sollte nur abgekochtes Wasser verwendet werden… Quelle https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/hohenlinden-trinkwasser-bakterien-abkochen-1.5590538

Wie kommt Glyphosat ins Trinkwasser? Erhöhter Wert in Tettnanger Brunnen gibt Rätsel auf

Der Brunnen der Tannauer Wasserversorgung liegt in einem Schutzgebiet – dort ist Glyphosat grundsätzlich verboten. Dennoch ergab eine Messung einen deutlich erhöhten Wert. Eine lange Suche beginnt… Quelle https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/tettnang_artikel,-wie-kommt-glyphosat-ins-trinkwasser-erhoehter-wert-in-brunnen-gibt-raetsel-auf-_arid,11510353.html

Bad Staffelstein: Bevölkerung im Stadtteil Stublang darf nur abgekochtes Wasser verwenden

Bei der routinemäßig durchgeführten Trinkwasseruntersuchung im Bad Staffelsteiner Stadtteil Stublang wurden im Trinkwasser bakteriologische Verunreinigungen festgestellt. In diesem Stadtteil darf das Leitungswasser ab sofort nur noch in abgekochtem Zustand verwendet werden. Die Abkochanordnung gilt bis zum Vorliegen einwandfreier bakteriologischer Untersuchungsergebnisse… Quelle https://www.wiesentbote.de/2022/05/14/bad-staffelstein-bevoelkerung-im-stadtteil-stublang-darf-nur-abgekochtes-wasser-verwenden/

Verunreinigung im Trinkwasser im Landkreis Lichtenfels

In Stublang, einem Gemeindeteil von Bad Staffelstein im Landkreis Lichtenfels, wurden Bakterien im Trinkwasser gefunden. Nun muss das Wasser abgekocht werden. Das gilt solange, bis das Trinkwasser wieder keimfrei und unbelastet ist… Quelle https://www.br.de/nachrichten/bayern/verunreinigung-im-trinkwasser-im-landkreis-lichtenfels,T5cNJ4C

Umweltkeime wurden im Dinslakener Trinkwasser nachgewiesen

Bei der wöchentlichen Kontrolluntersuchung des Dinslakener Trinkwassers wurden vereinzelt Umweltkeime nachgewiesen. Das teilen die Stadtwerke mit und verweisen darauf, dass sich die Werte im niedrigen einstelligen Bereich befinden. Da der Grenzwert allerdings bei Null liegt, wurde der Befund umgehend dem Kreis Wesel gemeldet, der daraufhin eine vorbeugende Desinfektion des Trinkwassers anordnete. Die Wasserwerke Dinslaken weisen deshalb darauf hin, dass sie dem Trinkwasser in Dinslaken Chlordioxid beimischen… Quelle https://www.nrz.de/staedte/dinslaken-huenxe-voerde/umweltkeime-wurden-im-dinslakener-trinkwasser-nachgewiesen-id235317599.html

Keine Keime mehr im Plattlinger Trinkwasser – Abkochen trotzdem

Seit gut einer Woche müssen Verbraucher in Plattling im Kreis Deggendorf das Trinkwasser abkochen, weil Keime entdeckt wurden. Jetzt ist die Verunreinigung behoben – das Abkochgebot bleibt aber vorerst noch in Kraft… Quelle https://www.br.de/nachrichten/bayern/keine-keime-mehr-im-plattlinger-trinkwasser-abkochen-trotzdem,T5XWVKh

Mikroplastik in unseren Gewässern: Unsichtbare Gefahr für Mensch und Umwelt?

Ist Mikroplastik schon in unserem Körper und wie gefährlich ist das? | Kleinste Plastikteilchen in Fischen und Muscheln: Filtern oder vermeiden? Was wir gegen Mikroplastik tun können… Quelle https://www.br.de/mediathek/podcast/unkraut-ihr-umweltmagazin/mikroplastik-in-unseren-gewaessern-unsichtbare-gefahr-fuer-mensch-und-umwelt/1855941

Keime: Plattlinger Trinkwasser muss abgekocht werden

Die Bewohner von Plattling im Landkreis Deggendorf sollen das Trinkwasser abkochen. Der Wasserversorger hatte eine Verunreinigung mit coliformen Bakterien und Enterokokken nachgewiesen. Zur Ursache für die Verunreinigung ist noch nichts bekannt. Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, sollte das Wasser vorsorglich zehn Minuten lang abgekocht werden, sofern es zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen oder Getränken verwendet wird… Quelle https://www.br.de/nachrichten/bayern/plattling-in-deggendorf-trinkwasser-muss-abgekocht-werden,T4xjrAN

PFC im Grundwasser in Teilen von Giesenkirchen

Teilen von Giesenkirchen möglicherweise Verunreinigungen mit per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC). Das Grundwasser darf innerhalb eines festgelegten Untersuchungsbereiches bis auf Weiteres nicht genutzt werden… Zunächst ist es erforderlich, den tatsächlich belasteten Bereich, die sogenannte Schadstofffahne, zu lokalisieren und herauszufinden, woher die Verunreinigung kommt. Dazu müssen über einen längeren Zeitraum weitere detaillierte Messungen im Untersuchungsbereich durchgeführt und analysiert werden…

Nutz- und Esspflanzen dürfen aus Gründen der Gesundheitsvorsorge nicht mit belastetem Grundwasser gegossen werden

Beim Rasensprengen beispielsweise werden Aerosole frei, wodurch die Schadstoffe in die Luft gelangen, weiter verbreitet werden und schlimmstenfalls eingeatmet werden könnten. Auch das Blumengießen ist problematisch, denn hierbei können sich die Schadstoffe auf ein immer breiteres Gebiet verteilen. Sie gelangen so möglicherweise in noch unbelastete Böden und versickern anschließend in neue Bereiche des Grundwassers… Quelle https://lokalklick.eu/2022/04/28/pfc-im-grundwasser-in-teilen-von-giesenkirchen-das-muessen-anwohnerinnen-wissen/

Abkochgebot für Trinkwasser besteht in Hausen weiter

Der Wasserrohrbruch in Hausen ist behoben. Die Bewohner sollen das Trinkwasser jedoch weiterhin abkochen. Das Leitungsnetz wird desinfiziert… Quelle https://www.badische-zeitung.de/abkochgebot-fuer-trinkwasser-besteht-in-hausen-weiter–212189520.html

Keime im Gründauer Trinkwasser

In den von der Desinfektion betroffenen Ortsteilen Lieblos, Rothenbergen, Niedergründau, Mittel-Gründau und Hain-Gründau sind für die Einwohnerinnen und Einwohner auch nach der Umstellung folgende Hinweise zu beachten: Personen, die auf Chlor besonders empfindlich reagieren (umgangssprachlich oft „Chlorallergie“ genannt), sowie Schwangere und Säuglinge mit Flaschennahrung sollten bis zur Entwarnung auf abgepacktes Wasser für die Zubereitung von Speisen und Getränken ausweisen.

Die Desinfektion wird mit Chlordioxid (Hersteller Florazon) hergestellt. Chlordioxid ist eine zugelassene Desinfektion nach §11 der TrinkwV und ist in der Liste der Aufbereitungsstoffe des Umwelt Bundesamtes unter dem Teil Ic Lfd. Nr. 3 aufgeführt. Maximal wird 0,2 mg/l Chlordioxid eingesetzt… Quelle https://vorsprung-online.de/mkk/gruendau/341-gruendau/205770-keime-im-gr%C3%BCndauer-trinkwasser-neue-desinfektionsanlage-soll-kommen.html

Einwohner in Wiesental Landkreis Lörrach müssen Trinkwasser abkochen

Einwohnerinnen und Einwohner von Hausen im Wiesental (Landkreis Lörrach) müssen ihr Trinkwasser abkochen. Wie die Integrierte Leitstelle Lörrach mitteilt, hat es einen Störfall im Trinkwassernetz gegeben. Das Trinkwasser ist möglicherweise verunreinigt. Es kann zu einer Verkeimung mit Erregern kommen. Die Stadt Lörrach empfiehlt das Wasser zur Zubereitung von Speisen und Getränken mindestens drei Minuten abzukochen… Quelle https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/trinkwasser-in-hausen-abkochen-100.html

Arzneimittel: Gefahr fürs Wasser

Problematisch sind in erster Linie Wirkstoffe, die sich bei der biologischen Reinigung nicht abbauen lassen. Wasser, das die Kläranlage durchlaufen hat, wird in Flüsse geleitet und gelangt so wieder in den natürlichen Wasserkreislauf. Das bedeutet, dass Menschen und Tiere davon trinken und damit die Stoffe aufnehmen können.

Bekannte Auswirkungen der Medikamentenrückstände auf die Tier- und Pflanzenwelt sind zum Beispiel hormonelle Veränderungen in Wasserlebewesen, mit Unfruchtbarkeit und Artensterben als mögliche Folge. Auch von Verhaltensänderungen weiß man, die ebenfalls zum Aussterben einzelner Arten beitragen können. 2019 hat man in Österreich 40 Fließgewässer untersucht und in allen davon das Schmerzmittel Diclofenac nachgewiesen. In Toxizitätsstudien wurde für bestimmte Fischarten eine schädigende Wirkung auf Leber und Nieren nachgewiesen. Bei Forellen zum Beispiel führt bereits ein halbes Mikrogramm Diclofenac pro Liter Wasser zu Nierenschäden… Quelle Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V. presseportal.de pm 121716/5197179

Kreis Birkenfeld: Abkochgebot auf gesamten Kreis ausgeweitet

Die Integrierte Leitstelle Bad Kreuznach warnt vor Verunreinigungen im Trinkwasser durch Keime. Anwohner sollen im gesamten Kreis Birkenfeld ihr Wasser vor der Nutzung abkochen.

Das Gesundheitsamt des Kreises Birkenfeld fordert die Bürger im gesamten Kreis Birkenfeld auf, ihr Trinkwasser abzukochen, bevor sie dieses zum Trinken oder Essen nutzen. In mehreren Orten des Landkreises galt dieses Abkochgebot bereits seit Donnerstag. Hintergrund seien Keime im Trinkwasser… Nachbeprobungen zeigen: Keime sind weiter verbreitet als bisher gedacht… Quelle https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/trinkwasser-in-idar-oberstein-abkochen-wegen-keimen-100.html

Trotz Giftstoffen im Wasser: Schulsanierung in Hagen vertagt

HAGEN.  Die Trinkwasserversorgung am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg bleibt problematisch. Der neue Haushalt sieht kein Geld für eine Sanierung vor… Quelle https://www.wp.de/staedte/hagen/trotz-giftstoffen-im-wasser-schulsanierung-in-hagen-vertagt-id235071725.html

Trinkwasserwarnung für die Gemeinden Asch, Biberachzell und Ober-/Unterreichenbach

Die vom Landratsamt Neu-Ulm (Öffentlicher Gesundheitsdienst) angeordnete prophylaktische Chlorung des Trinkwassers im Versorgungsgebiet Ober-/Unterreichenbach, Biberachzell und Asch muss weiterhin auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden. Die Ursache für die erhöhten Koloniezahlen ist aufgrund der Probenahmen in der Hochbehälteranlage Oberreichenbach zu vermuten… Quelle https://www.new-facts.eu/neu-ulm/2022/04/12/trinkwasserwarnung-fuer-die-gemeinden-asch-biberachzell-und-ober-unterreichenbach/487061/

Wie kommen Schadstoffe in unser Trinkwasser?

Unser Abwasser ist mit Düngern, Industrieabfällen, Kosmetik- und Arzneiprodukten sowie Farben und mit Biozid behandelten Waren kontaminiert. Es sickert in die Böden und verunreinigt das Grundwasser. In der letzten Zeit kommt mit Mikroplastik noch eine weitere Gefahrenquelle für die menschliche Gesundheit hinzu. Aufgrund der zunehmenden Diversität der Schadstoffe bedarf es zur Aufbereitung des Grund- und Oberflächenwassers immer ausgefeilterer Filtertechniken… Quelle https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.filtersysteme-wie-kommen-schadstoffe-in-unser-trinkwasser.74465671-105b-41ea-bf58-1ead9a29baa9.html

Trübung des Trinkwassers im Landkreis Friesland möglich

Im Landkreis Friesland kann in den kommenden Tagen örtlich das Trinkwasser getrübt sein. Wegen eines technischen Defekts könne zudem der Druck schwanken, wie der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) am Samstag mitteilte. Betroffen seien vor allem in den Morgen- und Abendstunden Schortens, Jever, Wangerland und Teile von Wittmund. Bei der Trübung handle es sich „um kleinste und unbedenkliche Partikel von Eisen und Mangan“… Quelle https://www.zeit.de/news/2022-04/09/truebung-des-trinkwassers-im-landkreis-friesland-moeglich

Trinkwasser im Raum Börnicke zeitweise nur bedingt nutzbar

Wegen Umbauarbeiten im Wasserwerk Börnicke kann es in den nächsten Wochen zur Erhöhung des Manganwertes im Trinkwasser kommen. Für Kleinkinder werden Schutzmaßnahmen empfohlen… Quelle https://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Nauen/Trinkwasser-im-Raum-Boernicke-zeitweise-nur-bedingt-nutzbar

Plötzlich trübes, braunes Wasser aus dem Wasserhahn

Häufig wird dieses eingetrübte Trinkwasser als „braunes“ Wasser beschrieben. Kommt dieses braune Wasser aus der Leitung, sind viele Verbraucherinnen und Verbraucher stark verunsichert und fragen sich, ob dies gesundheitsschädlich ist. Trübes Wasser aus dem Wasserhahn wird in der Regel durch ungiftige Ablagerungen von Eisen und Mangan aus den Wasserleitungen verursacht. Diese lösen sich im Zuge eines Wasserrohrbruchs, da zur Reparatur Leitungsstrecken kurzzeitig stillgelegt werden… Quelle https://www.stadtwerke-kiel.de/magazin/artikel/truebes-wasser-was-tun

Plastikpartikel auch im Trinkwasser

Wer die empfohlenen 1,5 bis zwei Liter Wasser pro Tag aus Plastikflaschen trinkt, nimmt einer Studie zufolge allein auf diese Weise rund 90.000 Plastikpartikel pro Jahr zu sich. Wer jedoch zu Leitungswasser greift, kann – je nach geografischer Lage – die aufgenommene Menge auf 40.000 reduzieren.

Außerdem wiesen die Forscher eine weit verbreitete Kontamination von Mineralwasser mit Xenohormonen nach, die aus PET-Flaschen (Polyethylenterephthalat) ausgewaschen werden. Xenohormone weisen eine starke östrogene Aktivität auf, die im Körper krebserregend wirken kann… Quelle https://www.doccheck.com/de/detail/articles/37940-plastik-problem-kreditkarte-im-koerper

Mikroplastik in menschlichem Blut nachgewiesen

Das Mikroplastik wird vor allem über Nahrungsmittel, inklusive Trinkwasser aufgenommen. Nach einer älteren Studie der Uni Wien gelangen durchschnittlich 5 Gramm Mikroplastik pro Woche in unseren Magendarmtrakt. 

Untersucht wurde das Blut von 22 anonymen, gesunden Erwachsenen. In 17 Fällen konnten dabei winzige Plastikteilchen nachgewiesen werden. Am häufigsten wurde PET nachgewiesen, aus dem insbesondere Getränkeflaschen hergestellt werden… Quelle http://www.rdl.de/beitrag/mikroplastik-menschlichem-blut-nachgewiesen

Gefahr für Werra und Trinkwasser: Warnungen jahrelang ignoriert

Warum im Werratal Abwasser aus dem Boden kommt

Es geht um die Entsorgung von Rückständen aus der Kaliindustrie in Hessen. Jahrzehntelang ließ die Kali und Salz AG (K+S) diese auf Halden schütten, als Salzabwasser direkt in den Fluss Werra einleiten oder eben nach unten in die Erde verpressen. In den Untergrund sind in den letzten 100 Jahren rund eine Milliarde Kubikmeter Salzlauge versenkt worden… Abwasser: Bereits 2007 sollen Milliarden Liter Trinkwasser und Werra belasten… Quelle https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/west-thueringen/kali-bergbau-abwasser-werra-warnung-ignoriert-100.html

Belastungen mit Nitraten und Pestiziden – Zustand des Wassers: Wie es um die deutschen Vorkommen bestellt ist

Zum einen nehmen die gemessenen Konzentrationen an Nitrat nicht ab und Pestizidnachweise sogar zu

Pestizide, hohe Konzentrationen an Nitrat – es ist nicht gut bestellt um die deutschen Wasservorkommen. Das zeigt das neue Schwarzbuch Wasser der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser. Und es gibt ein weiteres Problem: eine lückenhafte Datenlage… Quelle https://www.rnd.de/wirtschaft/wasser-in-deutschland-nitrat-pestizide-und-eine-lueckenhafte-datenlage-BAKIL6ZXSJB7NP2ANRAOW6L2LQ.html

Coliforme Bakterien im Wasser – Abkochverfügung für Derndorf bei Bad Feilnbach

Das staatliche Gesundheitsamt Rosenheim hat für Derndorf eine Abkochverfügung ausgesprochen. Bei Trinkwasserproben wurden in Teilen des Versorgungsnetzes eine Belastung mit coliformen Bakterien festgestellt. Da die Ursache für die Überschreitung derzeit noch unbekannt ist, muss das Trinkwasser bis auf Weiteres abgekocht werden… Quelle https://www.rosenheim24.de/rosenheim/mangfalltal/bad-feilnbach-ort45183/coliforme-bakterien-im-wasser-abkochverfuegung-fuer-derndorf-bei-bad-feilnbach-91423786.html

Arsen und Schwermetalle Schadstoffbelastung

Der jahrhundertelange Bergbau hat in Biebergemünd (Main-Kinzig) laut einer Untersuchung zu einer Bodenbelastung mit Arsen und Schwermetallen geführt. Nach neueren Analysen auf Freizeitflächen und landwirtschaftlichen Grünflächen sei in den Talauen der Bieber und des Schwarzbachs eine großflächige Schadstoffbelastung festgestellt worden. Diese Gewässer sollen nicht für Gartenbewässerung, zum Baden oder zur Viehtränke genutzt werden… Quelle https://www.hessenschau.de/wirtschaft/schadstoffbelastung-nach-bergbau-in-biebergemuend,kurz-bergbau-biebergemuend-100.html

Im Rahdener Abwasser gibt es Rückstände von Schmerzmitteln

Im Rahdener Abwasser gibt es Rückstände von Schmerzmitteln. Das will die Kommune angehen und mit einigem Aufwand Diclofenac herausfischen… Quelle https://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/rahden/23219242_Schmerzmittel-Nitratwert-in-neuen-Brunnen-in-Rahden-hoeher-als-erwartet.html

Böbrach: Bitte Trinkwasser abkochen!

Ein Hinweis für die Bewohner von Böbrach im Landkreis Regen:

Im Trinkwasser ist eine Verunreinigung festgestellt worden. Sie müssen das Wasser deshalb vor dem Genuss abkochen… Quelle https://www.passau24.de/Nachrichten/Boebrach/Service/91242.Boebrach_Bitte_Trinkwasser_abkochen

Leitungswasser in Osterholz-Scharmbeck Rätselhafte Keimbelastung

Der Grund für die anhaltende Keimbelastung im Leitungswasser von Osterholz-Scharmbeck ist noch immer nicht gefunden. Die schwankenden Befunde können sich auch die Experten nicht erklären… Quelle https://www.weser-kurier.de/landkreis-osterholz/gemeinde-osterholz-scharmbeck/stadtwerke-osterholz-grund-fuer-keimbelastung-im-wasser-raetselhaft-doc7k2rjk17zagh4uulwo

Hergolshausen: Kein chlorfreies Trinkwasser mehr für die Bevölkerung

Nach eineinhalb Jahren aufwändiger Untersuchungen geht im Wasserwerk Ettleben am Montag die Chlordioxidanlage in Betrieb. Denn es sind immer noch Keime da. Aber jetzt weiß man, wo sie herkommen… Das Trinkwasser für die neun vom Hochbehälter Hergolshausen versorgten Ortschaften im südwestlichen Landkreis Schweinfurt muss nun doch dauerhaft gechlort werden. Betroffen sind die Bürgerinnen und Bürger von Waigolshausen, Theilheim, Hergolshausen, Garstadt, Eßleben, Zeuzleben, Mühlhausen, Ettleben und Werneck.Nach fast eineinhalb Jahren aufwändiger Untersuchungen mit Netzspülungen, Hochbehälterreinigungen und mehreren Abkochanordnungen tauchen weiterhin Keime an verschiedenen Stellen im Trinkwassernetz auf… Quelle https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/hergolshausen-kein-chlorfreies-trinkwasser-mehr-fuer-die-bevoelkerung-art-10744398

Keimbelastung im Osterholzer Trinkwasser noch immer zu hoch

Noch immer keine Entwarnung, aber ein weiterhin rückläufiger Trend – das melden die Osterholzer Stadtwerke zur Keimbelastung des Trinkwassers in der Stadt. Weiterhin soll es unbedingt abgekocht werden.. Quelle https://www.weser-kurier.de/landkreis-osterholz/gemeinde-osterholz-scharmbeck/keimbelastung-im-osterholzer-trinkwasser-noch-immer-zu-hoch-doc7jz31xgi45v1hyycw9v5

In Weißenhorner Stadtteilen wird das Trinkwasser gechlort

In den Weißenhorner Stadtteilen Asch, Biberachzell sowie Ober- und Unterreichenbach wird das Trinkwasser gechlort… In den Weißenhorner Stadtteilen Asch, Biberachzell sowie Ober- und Unterreichenbach muss das Trinkwasser mit Chlor behandelt werden. Das hat das Städtische Wasserwerk jetzt bekannt gegeben. Der Grund dafür ist eine erhöhte Belastung mit Keimen… Quelle https://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/weissenhorn-in-weissenhorner-stadtteilen-wird-das-trinkwasser-gechlort-id61913461.html

Trinkwasser in Osterholz-Scharmbeck belastet

Das Trinkwasser in Osterholz-Scharmbeck ist nach Angaben der Stadtwerke zur Zeit belastet. Der Versorger spricht von einem „leichten Keimbefall“ in Folge des Hochwassers und rät dazu, Wasser abzukochen… Quelle https://www.weser-kurier.de/landkreis-osterholz/gemeinde-osterholz-scharmbeck/trinkwasser-in-osterholz-scharmbeck-belastet-doc7jx6la53j91rurpdlwr

Nitratbelastung: Niedersachsen muss mehr Rote Gebiete melden

Niedersachsen verschärft die Regeln für das Düngen und weist mehr mit Nitrat belastete „rote Gebiete“ aus. Das Land folgt damit EU-Vorschriften und warnt vor Strafzahlungen. Die CDU ist verärgert… Quelle https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Nitratbelastung-Niedersachsen-muss-mehr-Rote-Gebiete-melden

Erneut Gift im Grundwasser von Neuruppin: Müllkippe der EPW als Quelle vermutet

Erneut kämpft Neuruppin mit giftigen Stoffen im Grundwasser. Spuren davon lassen sich sogar am Wasserwerk in der Gentzstraße nachweisen. Sie könnten von einer alten Deponie mit Sondermüll der Elektrophysikalischen Werke (EPW) stammen. Eine Sanierung wäre für die Stadt unbezahlbar, glaubt Neuruppins Bürgermeister… Quelle https://www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Neuruppin/Erneut-Gift-im-Grundwasser-von-Neuruppin-Muellkippe-der-EPW-als-Quelle-vermutet

Wasser in Gemünden zehn Minuten abkochen

Die Gemeinde Gemünden weist darauf hin, dass das Trinkwasser aus dem Tiefenbrunnen Elpenrod derzeit immer noch gechlort wird. Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, sollte das Trinkwasser, sofern es zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Getränken und Speisen verwendet wird, weiterhin vorsorglich zehn Minuten abgekocht werden… Quelle https://www.oberhessen-live.de/2022/02/23/wasser-in-gemuenden-zehn-minuten-abkochen/

Fast alle Trinkwasserversorger in der Region Rastatt kämpfen mit dem PFC-Problem

Die PFC-Belastung in der Region ist bei fast allen Trinkwasserversorgern Thema. Diese begegnen der Belastung mit Filteranlagen. Behörden haben hinsichtlich des Dauerthemas neue Stellen eingerichtet. Wird PFC zur Routine? Quelle https://bnn.de/mittelbaden/rastatt/pfc-problem-trinkwasserversorger-stellen-blutwerte-belastung-filteranlagen-buergerinitiativen

Abwasserwerte bei Currenta seit Jahren überschritten

Eigentlich sollen Klärwerke pro Tag höchstens 35 Gramm der giftigen PFAS-Chemikalien in Flüsse einleiten. Doch WDR-Recherchen zeigen: Das Klärwerk des Chemparks Leverkusen pumpt zeitweise die hundertfache Menge in den Rhein.  

Werte werden regelmäßig überschritten

Allerdings gibt es für PFAS (Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen) keine Grenzwerte. Weil diese Substanzen aber als besonders umweltschädlich eingestuft werden und möglicherweise Krebs erregen können, hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Orientierungswerte festgelegt. Danach gilt für PFAS-Verbindungen im Abwasser eine Konzentration von 1 Mikrogramm pro Liter Wasser oder von 35 Gramm pro Tag… Quelle https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/chempark-currenta-giftige-stoffe-rhein-100.html

Verunreinigtes Trinkwasser: Abkochgebot für Meeder und Mirsdorf

Meeder – In den Ortschaften Meeder und Mirsdorf muss das Trinkwasser ab sofort abgekocht werden. Das teilt das Gesundheitsamt Coburg mit. Grund ist der in der Trinkwasserverordnung festgelegt Grenzwert für Enterokokken, welcher überschritten wurde… Quelle https://www.np-coburg.de/inhalt.verunreinigtes-trinkwasser-abkochgebot-fuer-meeder-und-mirsdorf.c5e2140b-3f2a-418f-a5f7-1c9e31584b9d.html

In Cleeberg muss das Trinkwasser abgekocht werden  

In der Wasserversorgung im Langgönser Ortsteil Cleeberg wurden bei einer routinemäßigen Beprobung „Enterokokken“ nachgewiesen. In der Gesamtbeurteilung der Lage hatte das Gesundheitsamt Gießen in Abstimmung mit den Gemeindewerken Langgöns zum Schutz der Bevölkerung entschieden, eine Abkochverfügung auszugeben…

Um sicherzustellen, dass weitgehend alle Keime abgetötet werden, sollte das Wasser einmal sprudelnd aufkochen und dann für mindestens zehn Minuten abkühlen. Anschließend kann das Wasser ohne Bedenken verwendet werden – auch für Säuglinge, Kleinkinder und immungeschwächte Personen. Länger als einen Tag sollte man das Wasser jedoch nicht stehen lassen, ansonsten kann es wieder verkeimen… Quelle https://butzbacher-zeitung.de/in-cleeberg-muss-das-trinkwasser-abgekocht-werden/

Verunreinigtes Trinkwasser in Waldsolms und Langgöns

Bakterien haben die Gemeindewerke Langgöns bei einer Routineuntersuchung im Wasser gefunden. Das betrifft den Ortsteil Cleeberg sowie im Waldsolmser Ortsteil Weiperfelden… Die Bürger in den beiden betroffenen Orten sollen Trinkwasser in den nächsten Tagen vor dem Gebrauch zunächst abkochen und danach mindestens zehn Minuten abkühlen lassen… Quelle https://www.mittelhessen.de/lokales/wetzlar/waldsolms/verunreinigtes-trinkwasser-in-waldsolms-und-langgons_25371808

Pestizid: Glyphosat sorgt offenbar für Fehlbildungen bei Kaulquappen

Das Pestizid Glyphosat steht schon lange in der Kritik – dazu kommt jetzt ein weiterer Punkt, und zwar bei Schädigungen im Tierreich… Längst findet sich das Mittel im Trinkwasser und in der Nahrungskette. Jetzt zeigt eine neue Studie, dass Glyphosat bei Kaulquappen für Fehlbildungen sorgt… Quelle https://www.deutschlandfunk.de/glyphosat-sorgt-offenbar-fuer-fehlbildungen-bei-kaulquappen-100.html

Beeinträchtigte Entwicklung von Auge, Gehirn und NCC-Derivaten wie Schädelknorpel und Nerven.

Defekte in der Herzentwicklung, einschließlich Herzgröße, -morphologie und -schlag.

Eine gestörte Expression verschiedener gewebespezifischer Markergene in der frühen Embryogenese.

Embryonale Defekte, selbst wenn sich Embryonen innerhalb der Gallertenhülle entwickeln.

Trinkwasser in Gründau: Chlorung bis mindestens April erforderlich

Die Chlorung des Gründauer Trinkwassers bleibt vorerst weiter bestehen. Dies ist das Zwischenergebnis eines Abstimmungsgesprächs zwischen dem Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises und der Gemeinde Gründau… Quelle https://vorsprung-online.de/mkk/gruendau/341-gruendau/201711-trinkwasser-in-gr%C3%BCndau-chlorung-bis-mindestens-april-erforderlich.html

Holzkirchen und Wüstenzell: Trinkwasser muss abgekocht werden

Das Trinkwasser in der Gemeinde Holzkirchen und dem Ortsteil Wüstenzell muss bis auf Weiteres abgekocht werden und wird gechlort. Bei Untersuchungen wurden an mehreren Abnahmestellen coliforme Bakterien von bis zu 18/100ml (Grenzwert nach TrinkwV 0/100ml) nachgewiesen, teilt das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg mit.

Zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität führt die Gemeinde Desinfektionsmaßnahmen (Chlorung) durch. Bis die Chlorung des Wassers im gesamten Versorgungsgebiet angekommen ist, muss das Wasser abgekocht werden… Quelle https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/holzkirchen-und-wuestenzell-trinkwasser-muss-abgekocht-werden-art-10731397

Flüsse: Arzneimittel-Rückstände fast überall

In einem Viertel aller Flüsse weltweit erreichen Wirkstoff-Reste potenziell bedenkliche Konzentrationen

Fast alle Flüsse weltweit sind mit gängigen Medikamenten kontaminiert – selbst in der Antarktis sind Arzneimittel-Rückstände nachweisbar, wie eine globale Erhebung enthüllt. In einem Viertel der untersuchten Flüsse lagen die Rückstands-Konzentrationen dabei oberhalb der als unbedenklich geltenden Grenzwerte. Weltweit besonders hohe Werte erreichten Paracetamol, das Diabetesmittel Metformin und mehrere Antibiotika. Meist ist das Wasser mit mehreren Wirkstoffen gleichzeitig kontaminiert.

Das Problem ist schon länger bekannt: Viele Arzneimittel-Wirkstoffe lassen sich durch Kläranlagen nur unvollständig aus dem Abwasser entfernen und gelangen daher in die Gewässer. Als Folge sind Flüsse und teilweise auch das Trinkwasser durch Rückstände von Antibiotika, Blutdrucksenkern, Kontrastmitteln, Antidepressiva und Schmerzmitteln kontaminiert. Teilweise kann die Abwasserbehandlung solche Rückstände sogar noch giftiger machen… Quelle https://www.scinexx.de/news/biowissen/fluesse-arzneimittel-rueckstaende-fast-ueberall/

Brucker müssen ihr Trinkwasser abkochen

Im Brucker Trinkwasser sind Enterokokken nachgewiesen worden, es wurden die Bakterien bei einer routinemäßigen Beprobung entdeckt. Sie gelten als eindeutiger Hinweis auf einen fäkalen Eintrag. Die Bakterien können beispielsweise Magen-Darm- Infektionen verursachen. Das Gesundheitsamt Ebersberg hat zum Schutz der Bevölkerung in der Gemeinde eine Abkochanordnung angeordnet.

Das Wasser muss einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen… Quelle https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/bruck-ort377248/bruck-ebersberg-brucker-muessen-ihr-trinkwasser-abkochen-enterokokken-bakterien-91348829.html

Schlechtere Wasserqualität in Teilen Stuttgarts erwartet

In Teilen Stuttgarts wird sich vorübergehend die Wasserqualität verschlechtern und das Wasser härter werden. Wo das überall der Fall ist und was ihr beachten müsst… vor allem im Norden, Osten und in der Stadtmitte – wo Netze BW mit Trinkwasser der Landeswasserversorgung versorgt… Quelle https://www.stuggi.tv/2022/02/ab-montag-schlechtere-wasserqualitaet-in-teilen-stuttgarts-erwartet/

Wasser in Schlüchtern verunreinigt – Suche nach Gründen geht weiter

Das Trinkwasser in den Klosterhöfer Ortsteilen Gomfritz und Drasenberg ist seit August vergangenen Jahres verunreinigt. Aufgrund der andauernden Beeinträchtigungen wird das Wasser gechlort – auch noch heute. Zwar nur geringfügig, wie es hierzu aus dem Wasserwerk der Stadt Schlüchtern heißt, aber dies ist notwendig, bis die Spurensuche abgeschlossen ist.

In der Natur finden sich solche coliforme Keime auf natürliche Art und Weise. Zunächst haben sie nicht direkt etwas mit fäkalen Verunreinigungen zu tun, die insbesondere mit E-Coli-Bakterien in Verbindung gebracht werden. Coliforme Keime sind allerdings zunächst noch keine Krankheitserreger. Allerdings lassen sie auf Probleme im natürlichen „Schutzschild“ des Wassers schließen, was wiederum die Belastung durch andere, deutlich gefährlichere, Keime ermöglicht… Quelle https://www.fuldaerzeitung.de/kinzigtal/main-kinzig-kreis-wasser-schluechtern-verunreinigung-suche-grund-stadtwerke-juergen-schmidt-91344007.html

Kritik an Chlor im Trinkwasser und befürchtete Auswirkungen auf Gesundheit

Vor kurzem hat die Bayerische Rieswasserversorgung eine neue Wasserleitung in Betrieb genommen und nun befinden sich geringe Mengen Chlor im Wasser. Bürger kritisieren das. Auch wenn man das Chlor selbst nicht bemerke, gibt es Befürchtungen über eine Auswirkungen auf die Gesundheit. Osmoseanlagen schützen Aquarien, denn Chlor ist schon in sehr geringer Konzentration für die Fische schädlich… augsburger-allgemeine.de noerdlingen

Darum hat das Trinkwasser in Mühlhausen aktuell einen leichten Chlorgeruch

MÜHLHAUSEN – Wegen Reinigungs- und Umbauarbeiten am Hochbehälter in Mühlhausen riecht das Wasser aktuell leicht nach Chlor. Die Reinigung des Trinkwassers erfolge nach Absprache mit dem Gesundheitsamt… Quelle https://www.nordbayern.de/region/hoechstadt/darum-hat-das-trinkwasser-in-muhlhausen-aktuell-einen-leichten-chlorgeruch-1.11817241

Weniger Gift! Hormonrückstände im Trinkwasser

Wir atmen und essen und trinken, wir pflegen unseren Körper und unsere Wohnung. Und bei allem, was wir tun, nehmen wir Stoffe auf, die unserer Gesundheit schaden. Die Palette reicht von Pilzblockern in Putzmitteln über Schwermetalle in Textilfarben, von Mikroplastik in Kosmetika bis zu Hormonrückständen im Trinkwasser. Das Ergebnis ist die „innere Vermüllung des Menschen“. So zitiert Susanne Donner eine Toxikologin des Umweltbundesamtes… Quelle https://www.wissenschaft.de/rezensionen/buecher/weniger-gift-2/

Darmkrankheiten durch Plastikflaschen

Eine alarmierende Feststellung haben vor kurzem chinesische Wissenschaftler gemacht: Bei Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen ließen sich wesentlich mehr Mikoplastik-Teilchen im Stuhl nachweisen im Vergleich zu gesunden Personen.

Je mehr Mikroplastik, desto schwerer waren die Erkrankungen. Am häufigsten kam Polyethylenterephtalat (PET) vor. Diejenigen, die Wasser aus Plastikflaschen tranken, hatten etwa doppelt so viel Mikroplastik im Stuhl. Auch Personen, die häufiger Essen aus Plastikmaterial zu sich nehmen, waren stärker belastet (lt. Environ.Sci.Technol. 2021, online 22. Dezember). Seit vielen Jahren schon warnen Wissenschaftler vor den entzündungsfördernden Wirkungen von Phtalaten und Mikroplastik in der Nahrungskette. 

Hunderte Millionen Plastikflaschen pro Tag – damit wird die Flut von Plastikmüll enorm angeheizt. Die Konsequenzen für die Biosphäre und für die menschliche Gesundheit sind heute noch nicht absehbar… Quelle https://www.rf-news.de/2022/kw04/darmkrankheiten-durch-plastikflaschen

Mikroplastik ist überall – sogar im Mineralwasser

Die Ergebnisse einer neuen, weltweit durchgeführten Mikroplastik-Studie bergen eine gewisse Ironie: In Flaschen abgefülltes Trinkwasser ist oft verunreinigt – möglicherweise durch die Flaschen selbst.

Wir trinken immer mehr Mineralwasser. Laut Berechnungen der Statistik-Plattform Statista haben wir 2017 etwa 391 Milliarden Liter Wasser aus Flaschen getrunken. 2012 waren das nur 288 Milliarden Liter. Angesichts solch gigantischer Zahlen wirft die Studie eine gewichtige Frage auf: Wie gesundheitsschädlich ist der Konsum kleiner und kleinster Plastikpartikel? Mikroplastik als „aufkommende, besorgniserregende Verunreinigung.“ Heather Leslie, Expertin für Umweltgifte… Quelle https://dw.com/de/mikroplastik-ist-%C3%BCberall-sogar-im-mineralwasser/a-42959967

Trinkwasser vs. Mineralwasser

Die Herstellung von Flaschenwasser benötigt ein Vielfaches an Energie gegenüber der Gewinnung von Trinkwasser, dazu kommen der Transport und der Plastikmüll, insbesondere bei falschem Recycling. GutCert hat in einer Studie im Jahr 2020 alle emissionsrelevanten Prozessschritte von Mineral- und Trinkwasser über den gesamten Lebensweg betrachtet, bewertet und die Emissionsfaktoren berechnet. Trinkwasser schneidet dabei 586-mal besser ab.
202 g CO2/Liter im Schnitt bei Flaschenwasser im Vergleich zu weniger als 0,35 g CO2/Liter beim Trinkwasser.

Für einen Euro bekommt man etwa 500 Liter Trinkwasser aus der Leitung, aber nur etwa zwei bis fünf Liter Mineralwasser… Quelle image-witten.de/n/trinkwasser-vs-mineralwasser

Dann nur noch dafür sorgen, dass das Leitungswasser rein ist

Lösung bei Verunreinigung: Reinstes Trinkwasser frei von Bakterien und anderen Verunreinigungen, Zuverlässige Lösung für Jahrzehnte • Umkehrosmose Filtergerät in der Küche
https://bestelements.de/de/onlineshop-trinkwasserfilter-kaufen-zuhause-mobil-gewerbe-vergleich/

Südwestlicher Landkreis: Vorsorgliches Abkochgebot für Trinkwasser

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Rhön-Maintal-Gruppe (RMG) weist darauf hin, dass ab dem 28. Januar 2022 ein Abkochgebot für Trinkwasser im Versorgungsgebiet Werneck (ausgenommen Gewerbegebiet Werneck an der A70), Ettleben, Zeuzleben, Mühlhausen, Hergolshausen, Theilheim, Eßleben, Waigolshausen und Garstadt gilt. Das Abkochgebot hat das Gesundheitsamt Schweinfurt vorsorglich angeordnet… Quelle https://www.swity.de/2022/01/28/suedwestlicher-landkreis-vorsorgliches-abkochgebot-fuer-trinkwasser/

Unbedingt abkochen: Trinkwasser verunreinigt

Stadtwerke Bad Driburg schlagen Alarm: Siebenstern, Neuenheerse und die Wohnschaft Donhausen betroffen

Bad Driburg: Wegen eines Störfalls ist das Trinkwasser aktuell in Bad Driburg-Donhausen, Siebenstern und Neuenheerse verunreinigt. „Hierdurch ist die gesundheitlich unbedenkliche Qualität derzeit nicht gewährleistet“, teilt die Stadtverwaltung mit… Quelle https://www.westfalen-blatt.de/owl/unbedingt-abkochen-trinkwasser-verunreinigt-2522750

Bad Driburger Stadtwerke: Bitte Wasser aktuell abkochen!

Anwohner in den Bad Driburger Ortschaften Donhausen, Siebenstern und Neuenheerse sowie in Lichtenau-Herbram Wald sollten aktuell ihr Trinkwasser vor dem Verzehr abkochen. Das raten die Bad Driburger Stadtwerke. Grund dafür ist ein Störfall, durch den die Wasserversorgungsanlage verunreinigt wurde… Die Stadtwerke raten dazu, das Trinkwasser nicht direkt zu trinken… Quelle
https://www.radiohochstift.de/nachrichten/paderborn-hoexter/detailansicht/bad-driburger-stadtwerke-bitte-wasser-aktuell-abkochen.html

Infektionen über das Trinkwasser

Das Umweltbundesamt (UBA) bestätigt, dass das Leitungswasser in Deutschland meist eine sehr hohe Qualität hat. Die offiziellen Grenzwerte für Stoffe und Mikroorganismen werden nur selten überschritten. Trotzdem kommt es auch bei uns regelmäßig zu neuen Infektionen mit Bakterien wie Legionellen und Pseudomonas, die über das Trinkwasser zum Menschen gelangen.

Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, nimmt das Risiko dafür durch den Lockdown weiter zu. Es ist somit nicht überraschend, dass immer mehr Verbraucher Angst vor den unsichtbaren Gefahren aus der Wasserleitung haben. Dies bestätigt auch eine Studie des Robert Koch-Institut (RKI), in der die Wissenschaftler vor vermehrten Fällen von Legionellose warnen… Quelle https://www.bayreuther-tagblatt.de/bt-magazin/essen-_trinken_gastronomie_restaurant/pseudomonas-legionellen-und-co-wie-rein-ist-das-trinkwasser-in-deutschland-wirklich/

Trinkwasser: Zwei Chemikalien auf der EU-Schadstoffliste

Das Trinkwasser in der gesamten Wasserversorgungskette der EU muss künftig genauer auf zwei endokrin wirksame Verbindungen überwacht werden. Dabei handelt es sich um Beta-Estradiol und Nonylphenol.

Endokrine Disruptoren sind laut Bundesumweltamt Chemikalien oder Mischungen von Chemikalien, die die natürliche biochemische Wirkweise von Hormonen stören und dadurch schädliche Effekte, zum Beispiel die Störung von Wachstum und Entwicklung, negative Beeinflussung der Fortpflanzung oder erhöhte Anfälligkeit für spezielle Erkrankungen, hervorrufen… Im Fokus stehen endokrine Disruptoren, Arzneimittel oder Mikroplastik… Quelle https://www.zfk.de/wasser-abwasser/trinkwasser-zwei-chemikalien-auf-der-eu-schadstoffliste

Wasserrohre im Haus können das Trinkwasser belasten

Die gesetzliche Haftung für die Qualität des Leitungswassers endet an der Übergabestelle, die in der Regel der Wasserzähler darstellt. Sobald das Wasser diesen Punkt passiert, ist der Hausbesitzer verantwortlich. Ab diesem Punkt sind Verunreinigungen leider keine Seltenheit, vor allem bei Immobilien mit alten Rohrleitungen. Klarheit über die Trinkwasserqualität bietet hier ein Wassertest oder spezielle Wasserfilter, die heute wirklich einfach zu installieren sind… Quelle https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/umwelt/leitungswasser-trinken-wird-in-deutschland-zunehmend-beliebter-13375788

WERNECK Keime im Trinkwasser aus Hergolshausen

Ab 28. Januar gilt wieder ein Abkochgebot für das Trinkwasser aus dem Hochbehälter Hergolshausen. Möglicherweise über mehrere Wochen… Seit über einem Jahr wird das Wasser im Hochbehälter Hergolshausen gechlort, weil immer wieder Keime aufgetreten sind. Wie bereits Anfang Dezember angekündigt, startet nun der Wasserversorger, der Zweckverband der Rhön-Maintal-Gruppe (RMG), einen mehrwöchigen Versuch, wieder den ursprünglichen Zustand herzustellen. Dazu wird ab 28. Januar die Chlorung für das Versorgungsgebiet Werneck, Ettleben, Zeuzleben, Mühlhausen, Hergolshausen, Theilheim, Eßleben, Waigolshausen und Garstadt eingestellt. Danach will man gezielt nach eventuell vorhandenen Keimen suchen, diese eingrenzen und nach Möglichkeit entfernen. Das Gesundheitsamt Schweinfurt ordnet vorsorglich zum Versuchsbeginn ein Abkochgebot für das Wasser an… Quelle https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/keime-im-trinkwasser-suche-nach-moeglicher-brutstaette-geht-weiter-art-10715998

Abkochgebot für Trinkwasser in Lenting, Stammham und Hepberg

Üble Keime im Trinkwasser

In Lenting, Hepberg und Stammham muss das Trinkwasser abgekocht werden: Bei einer routinemäßigen Trinkwasseruntersuchung seien coliforme Keime festgestellt worden… Nach dem Abkochgebot des Landratsamts Eichstätt soll das Trinkwasser vorsorglich einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten sichtbar abkühlen, sofern es zum Trinken oder Kochen verwendet wird. „Da gesundheitliche Gefahren, wie Durchfall, Erbrechen oder Übelkeit bei der betroffenen Bevölkerung nicht hundertprozentig auszuschließen sind“, soll es auch vor dem Zähneputzen abgekocht werden. Zur Körperpflege kann das Wasser laut Mitteilung der Gemeinde Stammham bedenkenlos genutzt werden… Quelle https://www.ingolstadt-today.de/news/ueble-keime-im-trinkwasser-2694495

Weitere Flächen in Mittelbaden mit PFC belastet

Neue Untersuchungen fördern fast 27 Hektar mit PFC kontaminierte Böden in Mittelbaden zutage.

Bei Bodenuntersuchungen sind im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden erneut Flächen entdeckt worden, die mit PFC belastet sind. Am stärksten betroffen ist dabei die Gemeinde Rheinmünster mit den Gemarkungen von Schwarzach und Stollhofen.

Allein dort wurden zwölf Hektar kontaminierte Fläche neu entdeckt. Insgesamt förderten die aktuellen Beprobungen im Landkreis Rastatt 21 Hektar mit PFC kontaminierte Flächen zutage und 5,5 Hektar im Stadtkreis Baden-Baden… Quelle https://bnn.de/mittelbaden/rastatt/weitere-flaechen-in-mittelbaden-mit-pfc-belastet

Einige Brunnen mit Nitrat belastet

An einigen Stellen in Dorsten, Raesfeld und Schermbeck scheint das Grundwasser zu sehr belastet zu sein. Das legen Proben aus privaten Brunnen nahe… Von 64 Proben hätten etwa zehn den Nitrat-Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter überschritten, berichtet der VSR. Damit ist das Wasser für den menschlichen Verzehr und die Bewässerung von selbst gezogenem Gemüse ungeeignet…

Wie kommt Nitrat ins Grundwasser?

Das Umweltbundesamt sieht die stickstoffhaltige Düngung in der Landwirtschaft als den wichtigsten Faktor für die Belastung des Grundwassers mit Nitrat. So werden neben Mineraldünger auch Gülle aus Mastställen oder Biogasanlagen auf den Feldern ausgebracht. Was die Pflanzen nicht verbrauchen und was nicht natürlich zersetzt wird, gelangt dann ins Grundwasser. „18 Prozent des Grundwassers in Deutschland hält den geltenden Schwellenwert von 50 Milligramm Nitrat je Liter nicht ein“, so das Umweltbundesamt… Quelle https://dorsten-online.de/einige-brunnen-mit-nitrat-belastet/

Pestizid-Rekord – „11.000 Menschen sterben daran“

Rund vier Millionen Tonnen Unkrautvernichter und Pflanzenschutzmittel werden laut dem „Pestizidatlas 2022“ pro Jahr ausgebracht, 80 Prozent mehr als vor 30 Jahren. Der Gifteinsatz führe bei Millionen von Menschen zu schweren Schäden…

Weltweit werden so viele Pestizide eingesetzt wie nie zuvor. Rund vier Millionen Tonnen Unkrautvernichter und Pflanzenschutzmittel landen mittlerweile pro Jahr auf Feldern und Äckern, das sind 80 Prozent mehr als noch im Jahr 1990, zeigt der aktuelle „Pestizidatlas 2022“ des Bunds für Umwelt und Naturschutz (BUND), der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung und des Vereins Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN). Die drei Organisationen schlagen deswegen Alarm und warnen vor großen Schäden. „Pestizide vergiften weltweit Menschen und die Natur“, sagt PAN-Vorständin Doris Günther. Trotzdem werde dieses Problem seit Jahrzehnten unterschätzt… Quelle https://www.welt.de/wirtschaft/article236205530/Pestizid-Rekord-11-000-Menschen-sterben-daran.html

Trinkwasseraufbereitung problematisch? Osmoseanlage stellt reinst gefilterte Versorgung sicher

In Deutschland galt viele Jahrzehnte lang der Grundsatz: Unser Leitungswasser ist bedenkenlos trinkbar. Allerdings stößt die regionale Wasseraufbereitung nun verstärkt an ihre Grenzen, sauberes Trinkwasser könnte in Zukunft knapp werden oder ist es an manchen Orten schon. Das liegt vor allem an der intensiven Verwendung von Ammonium-Düngern und Pestiziden in der Landwirtschaft, die dafür sorgen, dass beispielsweise die Nitratbelastung steigt… Zudem ist der Weg vom Wasserwerk zum Wasserhahn lang, unterwegs kann viel passieren… Quelle https://www.trendsderzukunft.de/trinkwasseraufbereitung-am-ende-osmoseanlage-stellt-gesunde-versorgung-sicher/

Gesünder trinken. Ist Osmosewasser das Trinkwasser der Zukunft?

Bundesweite Untersuchungen haben gezeigt, dass die regionalen Wasserversorger mehr und mehr an ihre Grenzen bei der Wasseraufbereitung stoßen. Mittelfristig werden diese hochwertig aufbereitetes Trinkwasser nicht mehr in den Mengen zur Verfügung stellen können, wie sie es bisher tun. Privathaushalte sollten daher zusätzliche auf eigene Filteranlagen setzen… Quelle https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/umwelt/ist-osmosewasser-das-trinkwasser-der-zukunft-13375722

Currenta-Explosion: Rückstände im Trinkwasser?

Konkret geht es darum, zu prüfen, ob durch das in den Rhein geleitete Abwasser von Currenta giftige Stoffe ins Trinkwasser gelangt sind… Besonderes begutachtet haben die Experten den Behälter, aus dem in den letzten Monaten rund 1,3 Millionen Liter belastetes Löschwasser in den Rhein geflossen war… Quelle https://www.radioleverkusen.de/artikel/currenta-explosion-rueckstaende-im-trinkwasser-1184132.html

Gift im Rhein Energieversorgung lässt Trinkwasser untersuchen

Die EVL hat sicherheitshalber nun doch Trinkwasser-Proben ziehen lassen: Damit reagiert der Versorger darauf, dass Currenta mit Giftstoffen belastetes Wasser in den Rhein abgelassen hatte: zunächst neun Tage lang und mit den Behörden abgesprochen, um die Kläranlage kurz nach der Explosion zu entlasten. Danach unabsichtlich, weil ein Schieber in einem Tank undicht war, in dem weiteres belastetes Wasser gelagert worden war. Das Leck blieb, wie berichtet, fünf Monate lang unbemerkt, 1300 Kubikmeter entwichen… Quelle https://www.ksta.de/region/leverkusen/stadt-leverkusen/gift-im-rhein-energieversorgung-laesst-trinkwasser-untersuchen-39370414

Trinkwasser in Bottrop könnte verfärbt sein

Wer im Bottroper Eigen den Wasserhahn aufdreht, muss ab heute mit Verfärbungen des Wassers und Druckschwankungen rechnen… Quelle https://www.radioemscherlippe.de/artikel/trinkwasser-in-bottrop-koennte-verfaerbt-sein-1181783.html

  • RWW spült zehn Wochen lang Wasserleitungen durch
  • Keine Gesundheitsgefahr

Abkochgebot für Trinkwasser im Versorgungsgebiet Neustadt

Alle Haushalte, die ihr Trinkwasser aus dem Versorgungsgebiet Neustadt im Landkreis Main-Spessart bekommen, sollen ab sofort das Leitungswasser abkochen. Das ordnet das Gesundheitsamt Main-Spessart an. Das Wasser in den Quellen und im Hochbehälter ist eingetrübt und wird derzeit desinfiziert und untersucht. Ursache sind womöglich die starken Regenfälle der letzten Tage. Spülmaschine, Waschmaschine, Toiletten und auch Duschen können ohne Einschränkung genutzt werden, so das Landratsamt… Quelle https://www.tvmainfranken.de/mediathek/video/wegen-starkregen-abkochgebot-fuer-trinkwasser-im-versorgungsgebiet-neustadt/

Trinkwasser-Verseuchung in Gemeinde in Baden-Württemberg

Die Chemikalien im Boden belasten derzeit das Trinkwasser in Mittelbaden und sorgen für einen PFC-Skandal. Zum großen teil belasten diese Stoffe auch das Trinkwasser… Quelle https://www.karlsruhe-insider.de/baden-wuerttemberg/trinkwasser-verseuchung-in-gemeinde-in-baden-wuerttemberg-91327/

Kann Corona über Wasser übertragen werden?

Das Coronavirus kann im Abwasser nachgewiesen werden. Ist es dann nicht grob fahrlässig, dass das  Trinkwasser nicht auch auf Viren untersucht wird?.. https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/eine-frage-an-die-experten-kann-corona-ueber-wasser-uebertragen-werden-art-10708297

Sorgen in Weisenbach um PFC-Belastung im Trinkwasser

Chemikalien im Boden – das ist, ganz kurz gesagt, der Kern des PFC-Skandals in Mittelbaden. Die Stoffe belasten teilweise auch das Wasser… https://bnn.de/mittelbaden/gaggenau/weisenbach/sorgen-in-weisenbach-um-pfc-belastung-im-trinkwasser

Abkochgebot wegen Kolibakterien verunreinigtes Wassers aufgehoben

Gießen gibt nun auch eine Entwarnung für Wettenberg und Biebertal-Krumbach Im gesamten Landkreis Gießen kann das Trinkwasser wieder ohne vorheriges Abkochen verwendet werden – auch zur Zubereitung von Babynahrung. Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen gibt nun auch eine Entwarnung für Wettenberg und Biebertal-Krumbach wegen des in den vergangenen Tagen mit Kolibakterien verunreinigten Wassers. „Nach Heuchelheim und Gießen liegen uns nun auch aus den zwei Gemeinden hintereinander drei negative Proben vor… Quelle https://www2.lkgi.de/index.php/gesundheit-und-soziales/1606-trinkwasser-verunreinigt-giessen-biebertal-krumbach-heuchelheim-wettenberg

Anzeige

Folge auf Telegram für aktuelle Meldungen

Leitungswasser sollte laut Trinkwasserverordnung frei von Verunreinigungen und Bakterien sein. Da Sie diesen Beitrag lesen, scheint das in Ihrer Region derzeit nicht der Fall zu sein. BestElements bietet schnelle und langfristige Lösungen mit Wasserfiltern an. Den BestElements Wasserfilter WAV gibt es außer mit Filtereinsätzen gegen Bakterien auch mit Filtereinsätzen gegen Kalk.

Lösung bei Verunreinigung

Reinstes Trinkwasser frei von Bakterien und anderen Verunreinigungen

Zuverlässige Lösung für Jahrzehnte • Umkehrosmose Filtergerät in der Küche

BestElements Filtertechnologie