Wie gut ist die Qualität des Trinkwassers in Deutschland

Sind Wasserfilter Zuhause sinnvoll oder sogar erforderlich?

Wie gut ist das Trinkwasser in Deutschland?

In Deutschland wird in den meisten Fällen ein Trinkwasser zur Verfügung gestellt, welches den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht. Um diese Verordnung zu erfüllen, werden 40-50 Parameter von Inhaltsstoffen im Wasser gemessen. Sollten diese außerhalb der Grenzwerte liegen, werden Wasseralarme veröffentlicht. Diese erfolgen nahezu täglich in Deutschland und beinhalten meist Abkochgebote wegen Bakterienbefall oder Warnungen wegen zu viel Nitrat. Rückstände von Medikamenten, Drogen, hormonähnlichen Stoffen, Viren… werden von der Trinkwasserverordnung nicht erfasst und demzufolge nicht getestet.

Ist destilliertes Wasser schädlich?

Im Handel erhältliches Destilliertes Wasser ist nicht für den Verzehr gedacht, es kann Destillatbestandteile wie Sauerstoffsäuren, ätherische Öle oder Hydrolate enthalten. Die Entstehungsvorgang von destilliertem Wasser entspricht jedoch genau der von Regen: Verdunsten und Kondensieren. Insofern hat destilliertes Wasser seit Jahrmillionen Tier und Menschen mit Trinkwasser versorgt. Hochwertige Filtergeräte sind in der Lage, nahezu jegliche Rückstände aus dem Trinkwasser zu entfernen.

Gibt es spezielle Bakterienfilter für Trinkwasser?

Ja, es gibt Bakterienfiltereinsätze, die gezielt Bakterien aus dem Leitungswasser entfernen. Die Einsätze sollten regelmäßig gewechselt werden. Bei sicheren Filteranlagen erfolgt die Bakterien- & Virenfiltration in einer Reinheit von bis zu 99,9%.

Kann man Fluorid aus dem Wasser entfernen?

Ja, Fluorid wird aus dem Wasser gefiltert. Das sind Salze der Fluorwasserstoffsäure. In dieser Übersicht über herausfilterbare Stoffe ist auch Fluorid enthalten.

Worauf sollte man bei Wasserfiltern achten?

Da gefiltertes Wasser eine hohe Lösefähigkeit besitzt, ist es wichtig, dass Filtergeräte eine hohe Materialreinheit bieten, da sonst Verunreinigungen aus Kunststoffen oder Metall-Legierungen wieder ans Trinkwasser abgegeben werden. Achten Sie darauf, dass die Produktion nach deutschen Standards und Gesetzen erfolgt und nur reinste Materialien verwendet werden. Durchfluss-Wasserfilter sind nur bedingt und kurzzeitig sinnvoll, da neues Rohwasser immer wieder durch die vorherigen Filterrückstände fließt und noch mehr verunreinigt. Das sind auch oft Gründe, warum Wasserfilter bei Tests von Stiftung Warentest oder anderen Instituten oft als ungenügend eingestuft werden. Hier finden Sie eine Auswahl geeigneter Wasserfilter.

Hilft reines Trinkwasser bei Allergien oder Neurodermitis?

Es gibt Studien die den Zusammenhang von belastetem Trinkwasser mit Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen untersucht haben. Dabei wurde ein direkter Zusammenhang zwischen Trinkwasserqualität und Erkrankungshäufungen festgestellt. Ärzte und Heilpraktiker empfehlen: Reines Trinkwasser unterstützt die Heilungsprozesse.

Welche Trinkwasserfilter sind sinnvoll?

Sedimentfilter entfernen Schwebestoffe in verschiedenen Größen, Aktivkohlefilter entfernen auch Gase wie Chlor. Beide Filter sind eine sinnvolle Ergänzung zur eigentlichen Filteranlage. Wichtig: Diese Filter müssen regelmäßig erneuert werden, da die Reststoffe im Filter verbleiben.
Umkehrosmose erreicht die hohe Filterqualität. Die Filterleistung ist reiner als der millionste Teil eines Millimeters. Dadurch werden neben Bakterien, organische Substanzen, Pestiziden und Nitraten auch Antibiotika, PFAS, Microplastik, Umweltgifte, Arsenverbindungen, Blei, Süßstoffe, Hormone, Salze, Aminosäuren, Färbemittel, Aromastoffe, Duftstoffe, Viren, Cadmium, Sulfat, Phosphat, Dioxin, radioaktive Elemente, Chlor, schlechter Geschmack und Geruch sowie andere lösliche und unlösliche Substanzen und vieles mehr entfernt. Bei Umkehrosmose werden alle Rückstände mit dem Abwasser wieder abtransportiert und verbleiben nicht im Filter. Insofern besteht auch nicht die Gefahr einer Rückverkeimung. Hier ist ein Vergleich qualitativ hochwertiger Filtergeräte.

Wasseralarm und Abkochgebote für immer vermeiden!

Hilfe bei Trinkwasseralarm in der Region

Sauberes Trinkwasser ohne Bakterien, Viren, Kalk…

Neben Bakterien, Keimen, Viren, Nitrat und Schwermetallen gehören hormonähnliche Stoffe, Pestizide, Medikamentenrückstände, Drogenrückstände und viele Stoffe mehr (Quellen) nicht in unser Trinkwasser. Einige Stoffe wie z.B. Bakterien und Nitrat werden im Trinkwasser geprüft und führen bei Überschreitung zu Abkochgeboten und Alarm, das ist aktuell in dieser Region der Fall. Darüber hinaus sind viele weitere Stoffe inzwischen in immer mehr Regionen in Deutschland im Grund- und Trinkwasser nachweisbar, werden von der Trinkwasserverordnung nicht erfasst, sollten jedoch entfernt werden. Viele Erkrankungen und chronische Beeinträchtigungen lassen Rückschlüsse zu auf Umweltgifte.

Unterstützung für betroffene Regionen

Bewohner in aktuell von Trinkwasseralarm und Abkochgebot betroffenen Gebieten erhalten Unterstützung für Wasserfilter. Wenn in Ihrer Stadt oder Gemeinde aktuell Meldungen zur Trinkwasser-Verunreinigung vorliegen, melden Sie sich bitte hier an. Sie erhalten Vergünstigungen für wirksame Wasserfilter. Diese Wasserfilter schützen nachhaltig und langfristig vor Verunreinigung und unerwünschten Stoffen im Leitungswasser – für ein sauberes Trinkwasser!

Folge auf Telegram · Twitter · Facebook · Instagram · GoogleNews für aktuelle Meldungen

Das könnte dich auch interessieren …