Pressemeldungen Luftverschmutzung 2022

Omikron-Infektion oder Allergie? Wie sich die Symptome unterscheiden

Hinter einer laufenden Nase, Müdigkeit und auch Husten muss nicht zwangsläufig eine Corona-Infektion stecken. Auch eine Pollen-Allergie kann die Ursache sein. Wer unter einer laufenden Nase und Müdigkeit leidet, zudem oft niesen muss, denkt schnell an eine Corona-Infektion. Denn die ist gerade bei der sich rasant ausbreitenden Omikron-Variante naheliegend. Doch was schnell in Vergessenheit gerät: Ende Januar hat auch die Heuschnupfenzeit bereits begonnen… Quelle https://www.fr.de/wissen/omikron-corona-variante-infektion-allergie-heuschnupfen-symptome-unterschiede-pollen-gesundheit-ltt-91247073.html

Studie: Luftverschmutzung erhöht Anfälligkeit für COVID-19

Feinstaub und Stickoxide gehören zu den häufig unterschätzten Risikofaktoren für Krankheiten, da sie weder sichtbar noch unmittelbar spürbar sind. Die Europäische Umweltagentur schätzt jedoch, dass 2018 in Europa 417.000 vorzeitige Todesfälle auf Feinstaub (PM2,5), 55.000 Todesfälle auf Stickstoffdioxid (NO2) und 20.600 Todesfälle auf Ozon (O3) zurückzuführen waren. Die Luftschadstoffe erhöhen zum einen die Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen. Zum anderen steigt das Risiko von Infektionen, weil Feinstaub ein Transportvehikel für Viren ist… Dass Coronaviren hier keine Ausnahme machen, zeigte sich bei der Epidemie von SARS-CoV-1. Die Case-Fatality-Rate war 2002/3 in den Städten mit einer hohen Luftverschmutzung… Quelle https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130808/Studie-Luftverschmutzung-erhoeht-Anfaelligkeit-fuer-COVID-19

Die Luftfilter Luftreiniger helfen:
BestElements.de

Gesundheit+Medizin: 1,8 Millionen Tote zusätzlich durch urbane Luftverschmutzung

Ob Feinstaub, Stickoxide oder andere Schadstoffe – in vielen Metropolen weltweit herrscht dicke Luft. Welche Auswirkungen insbesondere Feinstaub und Stickoxide für die Gesundheit haben und wie viele Menschen an den Folgen dieser Belastung vorzeitig sterben, zeigen nun zwei Studien auf. Demnach sind 86 Prozent aller Stadtbewohner weltweit ungesunden Konzentrationen von Feinstaub ausgesetzt. Dies führte 2019 zu 1,8 Millionen zusätzlichen Todesfällen. Außerdem führen die Forscher knapp zwei Millionen Asthmaerkrankungen bei Kindern auf erhöhte Stickoxidwerte in der Stadtluft zurück… Quelle https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/18-millionen-tote-zusaetzlich-durch-urbane-luftverschmutzung/

EU-Kommission knickt vor fossil-atomarer Lobby ein

Europäische Kommission legt den Entwurf für einen zweiten Delegierten Rechtsakt zur neuen EU-Finanztaxonomie vor. Darin werden Atomkraft und Erdgas ab 2023 als nachhaltige Übergangstechnologien eingestuft. Für beide Technologien werden Bedingungen festgelegt. Atomkraft soll als nachhaltig gelten, falls Fonds für die Lagerung des Atommülls und den Rückbau der Kraftwerke existieren und Pläne für ein Endlager existieren. Das betrifft nicht nur Neubauten, sondern auch Laufzeitverlängerungen. Investitionen in fossiles Erdgas sollen bis 2030 möglich sein, als Bedingung gilt, dass es Pläne oder Verpflichtungen für den Einsatz sogenannter „low carbon“ Gase spätestens ab 2035 gibt… Quelle https://www.jutta-paulus.de/thema/pressemitteilung/

So viele Menschen sterben durch Feinstaub

Feinstaubpartikel können tief in die Atemwege eindringen und die Lunge nachhaltig schädigen. Zwei internationale Studien zeigen jetzt auf, wie fatal die Folgen der Luftverschmutzung für die Gesundheit wirklich sind… Luftverschmutzung in Städten verursacht laut zwei internationalen Studien verheerende Gesundheitsschäden. Hohe Feinstaubbelastung habe demnach im Jahr 2019 zu etwa 1,8 Millionen Todesfällen weltweit beigetragen… Quelle https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_91432648/neue-studien-1-8-millionen-tote-durch-feinstaub-2019.html