Stiftung Warentest prüft Wasser Dieses Mineralwasser ist mit Keimen belastet

Die Stiftung Warentest hat 30 Mineralwässer mit Kohlensäure getestet – und mehr als der Hälfte am Ende die Note „gut“ gegeben. Zwei schnitten allerdings deutlich schlechter ab, eines davon enthielt Keime.

Viele gute Mineralwässer kosten wenig Geld. Das ist das Ergebnis der Stiftung Warentest, die 30 Mineralwässer mit Kohlensäure getestet hat. 13 von der Stiftung Warentest mit „gut“ bewertete Wässer sind schon für 13 Cent pro Liter zu haben. Insgesamt schnitten 17 mit der Note „gut“ ab, elf sind „befriedigend“, zwei nur „ausreichend“, heißt es in der Zeitschrift „test“ (Ausgabe 7/2018).

Der Testsieger stammt vom Discounter

Am besten bewertete die Stiftung Warentest die Classic-Mineralwässer von Aldi Süd „Aqua Culinaris Kurfels“, „Naturalis Vitalbrunnen“ und „Naturalis Quintus-Quelle“ von Netto sowie Rewes „Ja! aus der Waldquelle“. Auch Traditionsmarken schnitten mit „gut“ ab, sind jedoch teurer – sie kosten 19 bis 66 Cent pro Liter.

Als „ausreichend“ wurde das „Mineralwasser Classic“ von Berg Quelle und „K-Classic Urstromquelle Spritzig“ von Kaufland (das gleiche Produkt aus der Fonsana-Quelle ist hingegen „gut“) bewertet. In dem Produkt von Berg Quelle fanden die Tester unter anderem erhöhte Gehalte an Stäbchenbakterien. Die Keime können für Immunschwache, ältere Menschen und Babys bedenklich sein. Die Stiftung Warentest sieht es als bedenklich an, dass dieses Wasser dennoch als für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet ausgelobt wird. Das andere Wasser schmeckte deutlich nach Zitrone, was meist mit dem Stoff Acetaldehyd aus der PET-Flasche zusammenhängt. Wie Medium-Wässer bei der Stiftung Warentest abschnitten, lesen Sie hier…
Quelle https://www.t-online.de/leben/id_84011508/stiftung-warentest-prueft-wasser-gutes-mineralwasser-kostet-wenig.html


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar