Wiesbaden Trinkwasser vorsorglich mit Chlor behandelt

Das Trinkwasser in Teilen von Wiesbaden wird seit Mittwoch vorsorglich mit Chlor behandelt. Grund dafür ist ein mikrobiologischer Befund, wie die Wasserversorgungsbetriebe Wiesbaden (WLW) am Mittwoch mitteilten. Das Trinkwasser könne wie gewohnt zum Trinken, Kochen und Waschen verwendet werden. Vorübergehend könne es zu leichten Veränderungen im Geruch und Geschmack des Trinkwassers kommen… Quelle DPA sueddeutsche.de trinkwasser in wiesbaden vorsorglich mit chlor behandelt

Wasseralarm und Abkochgebote für immer vermeiden!

Hilfe bei Trinkwasseralarm in der Region

Sauberes Trinkwasser ohne Bakterien, Viren, Kalk…

Neben Bakterien, Keimen, Viren, Nitrat und Schwermetallen gehören hormonähnliche Stoffe, Pestizide, Medikamentenrückstände, Drogenrückstände und viele Stoffe mehr (Quellen) nicht in unser Trinkwasser. Einige Stoffe wie z.B. Bakterien und Nitrat werden im Trinkwasser geprüft und führen bei Überschreitung zu Abkochgeboten und Alarm, das ist aktuell in dieser Region der Fall. Darüber hinaus sind viele weitere Stoffe inzwischen in immer mehr Regionen in Deutschland im Grund- und Trinkwasser nachweisbar, werden von der Trinkwasserverordnung nicht erfasst, sollten jedoch entfernt werden. Viele Erkrankungen und chronische Beeinträchtigungen lassen Rückschlüsse zu auf Umweltgifte.

Unterstützung für betroffene Regionen

Bewohner in aktuell von Trinkwasseralarm und Abkochgebot betroffenen Gebieten erhalten Unterstützung für Wasserfilter. Wenn in Ihrer Stadt oder Gemeinde aktuell Meldungen zur Trinkwasser-Verunreinigung vorliegen, melden Sie sich bitte hier an. Sie erhalten Vergünstigungen für wirksame Wasserfilter. Diese Wasserfilter schützen nachhaltig und langfristig vor Verunreinigung und unerwünschten Stoffen im Leitungswasser – für ein sauberes Trinkwasser!

Folge auf Telegram · Twitter · Facebook · Instagram · GoogleNews für aktuelle Meldungen

Wasseralarme und Abkochgebote innerhalb von 3 Monaten

Das könnte dich auch interessieren …