Bestes Trinkwasser ohne Schadstoffe

Trinkwasserqualität - aktuelle Meldungen


Meldungen auf eigener Website veröffentlichen


Aktuelle Pressemeldungen


Trinkwasser in Negenborn und Amelungsborn abkochen

Negenborn/Amelungsborn. Bei routinemäßigen Untersuchungen des Trinkwassers wurden mikrobiologische Auffälligkeiten festgestellt, die die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Negenborn und Amelungsborn betreffen. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Holzminden wurde vorbeugend festgelegt, das Trinkwasser zur desinfizieren... Quelle https://www.tah.de/lokales/lokalnachrichten/news-single/trinkwasser-in-negenborn-und-amelungsborn-abkochen.html

---

ELLWANGEN Statt Eisen enthält Ellwangens Trinkwasser nun Nitrat

Wegen zu viel Eisen und Mangan in Ellwangens Grundwasser haben die Stadtwerke 2016 die Grundwasserbrunnen im Rotenbachtal und in Rötlen abgeschaltet. Vor ihrer Stilllegung haben diese Teile der Kernstadt, Röhlingen und ganz Pfahlheim mit Trinkwasser versorgt. Nun wird der Großteil des Ellwanger Trinkwassers von der Landeswasserversorgung in Langenau bezogen. Dort kämpft die Wasserversorgung allerdings mit erhöhten Nitratwerten... Quelle https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/ellwangen_artikel,-statt-eisen-enth%C3%A4lt-ellwangens-trinkwasser-nun-nitrat-_arid,10819810.html

TRINKWASSER Medikamente gehören nicht in den Abfluss

Wenn Arzneien abgelaufen sind, landen sie gerne mal in der Toilette. Das dies schädlich für Umwelt und Mensch ist, wissen viele nicht. Aus den Augen und aus dem Sinn sind Medikamente, wenn sie mit einem Wasserschwall die Toilette heruntergespült werden. Gerade dieses Verhalten aber kritisieren Stadtwerke und die Apotheker vor Ort. Die arglos weggespülten Arzneien belasten nämlich die Gewässer und damit auch Verbraucher und Umwelt. „Normale Klärwerke schaffen es nicht, die Medikamente herauszufiltern“... Quelle https://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/medikamente-gehoeren-nicht-in-den-abfluss-id213430883.html

Trinkwasser schützen - Rest-Medikamente gehören in den Müll

Was an Belastungen gar nicht erst in den Wasserkreislauf gelangt, muss später auch nicht mit hohem und teurem Aufwand wieder davon befreit werden. Arzneimittel stellen im Vergleich zur Landwirtschafts- oder Industrieproduktion zwar nur einen geringen Belastungsfaktor dar. „Aber schützen sollte man das Trinkwasser auf jede praktikable Weise“... Quelle http://www.lokalkompass.de/bottrop/ratgeber/trinkwasser-schuetzen-rest-medikamente-gehoeren-in-den-muell-d826815.html

Mikroplastik im Mineralwasser

Dank besserer Messmethoden konnten in Mineralwässern aus PET-Flaschen zum ersten Mal besonders kleine Plastikpartikel nachgewiesen werden. Egal ob Sprudelwasser oder stilles Wasser. Alle enthielten Mikroplastik. Wer zur Wasserflasche greift, will in erster Linie seinen Durst stillen, klar. Leider nehmen wir mit dem Wasser aber auch feinste Plastikpartikel auf, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Forscher der Stabsstelle Mikroplastik in Münster haben mit neuen und noch feineren Messmethoden 38 Mineralwässer in Mehrweg- und Einwegflaschen untersucht. Alle Proben waren mit Mikroplastik belastet. Egal ob Sprudelwasser oder stilles Wasser. Mikroplastik stammt wohl aus den PET-Flaschen selbst... Quelle https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/redaktionskonferenz-mikroplastik-versuche-an-tier-und-mensch

Forst: Keime in Trinkwasser - Trinkwasser abkochen

Bei einer routinemäßigen Trinkwasseruntersuchung wurden Verunreinigungen festgestellt. Betroffen ist auch die Kreisverwaltung... Quelle https://www.lr-online.de/lausitz/forst/forst-keime-in-trinkwasser-entdeckt_aid-7252081

Schern bleibt sauberes Wasser aus dem Hahn verwehrt

Schern bei Nordhausen hat keinen Anschluss ans Trinkwassernetz. Die 15 Einwohner nutzen daher Brunnenwasser, das nitratbelastet ist und nicht getrunken werden darf. Ein regulärer Wasseranschluss ist angeblich zu teuer... Quelle https://www.mdr.de/thueringen/nord-thueringen/nordhausen/schern-weiter-ohne-trinkwasser-100.html

Pflanzenschutzmittel im Trinkwasser

Jahrelang verunreinigte ein Pflanzenschutzmittel die Trinkwasserbrunnen bei Dobritz. Die Wasserbehörde fahndete nach der Ursache. Erfolglos... Quelle https://www.volksstimme.de/lokal/zerbst/ursachensuche-pflanzenschutzmittel-im-trinkwasser

Nitrat im Grundwasser: eine tickende Zeitbombe?

Man sieht sie in diesen Tagen wieder vermehrt fahren: die Güllewagen. Viele Bürger machen sich Sorgen wegen zu viel Gülle auf Äckern und Nitrat im Trinkwasser... Quelle https://www.kreiszeitung.de/lokales/nienburg/grafschaft-hoya-ort120424/hoya-nitrat-grundwasser-eine-tickende-zeitbombe-9603597.html

BRAUNE BRÜHE Gesundheitsamt sperrt Trinkwasser in Polizeiwache

Probleme mit Keimen im Leitungswasser bei der Polizei gibt es nun auch in Schulzendorf. Die Beamten bekommen Trinkwasserflaschen... Quelle https://www.morgenpost.de/berlin/article213381131/Gesundheitsamt-sperrt-Trinkwasser-in-Polizeiwache.html

Resistente Keime in Gewässern - "Unser Umgang mit Antibiotika ist zu sorglos"

Multiresistente Keime in Seen und Flüssen: Für den Biologen Dietrich Borchardt sind sie keine Überraschung - sondern Ergebnis eines verantwortungslosen Umgangs mit Antibiotika... Quelle https://www.zdf.de/nachrichten/heute/multiresistente-keime-in-gewaessern-umgang-mit-antibiotika-zu-sorglos-100.html

Wenn das Trinkwasser müffelt

Wegen einer Verunreinigung wird das Bodenwöhrer Leitungsnetz seit Tagen erneut gechlort. Die Ursache gibt Rätsel auf... BODENWÖHR. „Verunreinigungen“ des Leitungswassers würden zurzeit die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung überschreiten, so werden Bürger in Bodenwöhr informiert. Bereits im Dezember war dies der Fall. „Es besteht keine Gesundheitsgefährdung... Quelle http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/wenn-das-trinkwasser-mueffelt-21416-art1612363.html

Gefährliche Keime in Gewässern entdeckt

Gefährliche Keime, gegen die viele Antibiotika nicht mehr wirken, verseuchen Bäche, Flüsse und Badeseen. In Proben aus Niedersachsen fanden sich multiresistente Erreger... Quelle https://www.tagesschau.de/inland/keime-103.html

Krank durch Blei im Trinkwasser

Dass Bleirohre das Trinkwasser vergiften, ist seit langem bekannt. Seit 2013 müssen Wohnungseigentümer dafür sorgen, dass der Grenzwert von 0,01 Milligramm Blei pro Liter eingehalten wird. Trotzdem fließt in einigen Wohnungen immer noch eine gefährliche Altlast aus dem Wasserhahn... Quelle: http://www.ardmediathek.de/tv/Servicezeit/Krank-durch-Blei-im-Trinkwasser/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7582764&documentId=49775242

Sulfat im Trinkwasser - Brandenburg muss handeln

Berlin - Angesichts möglicher Gefahren für das Trinkwasser durch Sulfate aus dem Braunkohlebergbau sieht Berlin das Nachbarland Brandenburg in der Pflicht... Quelle: https://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Umwelt/Sulfat-im-Trinkwasser-Brandenburg-muss-handeln_article1517638030.html

Blei im Trinkwasser: Untersuchungsergebnisse liegen vor

Detmold. Die Stadt Detmold hatte Anfang Januar vorsorglich in städtischen Gebäuden, die vor 1973 gebaut worden sind, Trinkwasseruntersuchungen durchgeführt. Dabei wurden in einigen Einrichtungen erhöhte Bleiwerte gefunden. Nun teilt die Stadt mit, dass detailliertere Analyse-Ergebnisse vorliegen... Quelle http://www.lz.de/lippe/detmold/22049162_Blei-im-Trinkwasser-Untersuchungsergebnisse-liegen-vor.html

Bakterien-Fund! Trinkwasser in Berliner Gegegend muss abgekocht werden

In dem Berliner Ortsteil Ladenburg müssen die Bewohner ihr Trinkwasser ab sofort abkochen. Proben haben eine Verunreinigung des Wassers durch Bakterien ergeben. Darauf weisen die Stadtwerke Bernau des Abwasserverbandes „Panke/Finow“ hin... Quelle: https://wize.life/themen/kategorie/buergerhilfe/artikel/66158/bakterien-fund-trinkwasser-in-berliner-gegegend-muss-abgekocht-werden" target="_blank">wize

BLUTTESTS IM RAUM ALTÖTTING Die Angst vor der Chemie im Trinkwasser

Mehr als 900 Menschen aus dem Raum Altötting lassen freiwillig ihr Blut untersuchen. Der Grund: Im Trinkwasser des Landkreises wurde PFOA gefunden. Die Industrie-Säure ist womöglich krebserregend... Quelle: https://www.welt.de/regionales/bayern/article173009344/Bluttests-im-Raum-Altoetting-Die-Angst-vor-der-Chemie-im-Trinkwasser.html

Warum riecht das Trinkwasser in Engter nach Chlor?

Engter. In Teilen von Engter riecht das Trinkwasser immer wieder unangenehm nach Chlor. Dieses Thema wurde in der jüngsten Ortsrats-Sitzung in der Einwohnerfragestunde aufgeworfen. Erklärungen des Wasserverbands Bersenbrück als Versorger seien bislang wenig hilfreich gewesen, hieß es... Quelle: https://www.noz.de/lokales/bramsche/artikel/1012811/warum-riecht-das-trinkwasser-in-engter-nach-chlor

Wasser soll abgekocht werden. Bakterien im Bernauer Trinkwasser

Ein Grund für den Bakterien-Befall ist noch nicht bekannt. Die Anordnung, das Wasser abzukochen, sei eine reine Vorsichtsmaßnahme... Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/bakterien-im-bernauer-trinkwasser

Grausiger Sud. Diese Giftbrühe kommt bei unserer Polizei aus dem Wasserhahn

Berlin - Rostbraune Giftbrühe läuft seit Monaten aus den Wasserhähnen des Polizeiabschnitts 52 in Kreuzberg. Mit Trinkwasser hat das nichts mehr zu tun und zwar nicht nur wegen der Farbe: Wasserproben hatten im November 2017 ergeben, dass die Blei-Konzentration 46-mal so hoch ist wie erlaubt... Quelle: https://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/grausiger-sud-diese-giftbruehe-kommt-bei-unserer-polizei-aus-dem-wasserhahn-29571892

Schönauer müssen schon wieder ihr Trinkwasser abkochen – Ursache unbekannt

Die Schönauer müssen erneut ihr Trinkwasser abkochen. Es ist der dritte Vorfall innerhalb von zwei Monaten. Die Bürger sind verunsichert – und verärgert. Denn die genaue Ursache bleibt unbekannt... badische zeitung

Trinkwasser in Habichtswald verkeimt. Coli-Bakterien gefunden

Mindestens zehn Minuten abkochen: Im Trinkwasser in Habichtswald sind e-Coli-Bakterien entdeckt worden. Das Gesundheitsamt spricht von einer Vorsichtsmaßnahme... hessenschau

Bakterien im Trinkwasser. Erneut Abkochgebot in Schönau.

SCHÖNAU Im Trinkwassernetz der Stadt Schönau ist es erneut zu einer Verkeimung mit E-Coli-Bakterien gekommen. Bis zum Nachweis der bakteriologischen Unbedenklichkeit kann das Wasser erst nach dreiminütigem Abkochen zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet werden... badische zeitung

Keime in der Leitung. Durchfall droht: Dörnberger müssen ihr Trinkwasser abkochen

Dörnberg. Das Trinkwasser im Habichtswalder Ortsteil Dörnberg ist mit einem coliformen Bakterium verunreinigt. Bei einer Routineuntersuchung wurde im Wasser das Bakterium Escheria Coli festgestellt. E.coli-Bakterien sind Auslöser für Durchfall und Darmentzündungen... hna

Trinkwasser: Chemie im Blut

Im bayerischen Altötting haben Hunderte Bürger über das Trinkwasser eine mittlerweile verbotene Chemikalie eingenommen. Die Behörden verordnen Entspannung... zeit

Brakel (WB). Das Trinkwasser der Ortschaften Auenhausen, Frohnhausen und Hampenhausen sowie des Charlottenhofes wird zur Zeit gechlort

Das Wasserwerk der Stadt Brakel hat mit dieser Sicherheitsmaßnahme am Montagabend begonnen, da eine Eintrübung des Trinkwassers festgestellt wurde... westfalenblatt

Giftiges Trinkwasser in Altötting

Über Jahre war in der Region Altötting eine Chemikalie im Trinkwasser. Laut Behörden lag die Belastung unter den Leitwerten - aber der womöglich krebserregende Stoff findet sich auch im Blut von Anwohnern und bis sich der abbaut dauert es lange... br

Brakel: Trinkwasser abkochen

Die insgesamt knapp 500 Einwohner in drei Brakeler Ortschaften sollen ihr Trinkwasser vorerst abkochen. Darauf weist die Brakeler Stadtverwaltung hin. Das Wasser in Auenhausen, Frohnhausen und Hampenhausen wird zurzeit gechlort, weil es nach einem Wasserrohrbruch eingetrübt ist... radiohochstift

GroßenlüderTrinkwasser in Oberbimbach wird gechlort: Wasser vorsorglich abkochen

Bei Kontrollen der Trinkwasseranlagen in Großenlüder wurden Überschreitungen des Grenzwertes für intestinale Enterokokken festgestellt worden. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Fulda wird deshalb eine Chlorung des Trinkwassers vorgenommen. Betroffen ist der Ortsteil Oberbimbach... focus

Gesundheitsberichterstattung des Bundes 2018 - Unerwünschte Stoffe in Nahrung und Trinkwasser - Gesundheitsbericht für Deutschland

Bei unerwünschten Stoffen in der Nahrung und im Trinkwasser kann es sich um sehr unterschiedliche Stoffe wie z.B. Mikroorganismen, Stoffen aus Wasser, Boden und Luft, Hilfsstoffen zur Lebensmittelerzeugung oder Tierarzneimitteln handeln. Diese können − in Abhängigkeit von der Wirksamkeit langfristig zugeführter, auch kleinster Mengen − zu einer Gesundheitsgefährdung führen. Erkrankungen in diesem Zusammenhang sind u.a. infektiöse Magen-Darm-Erkrankungen, parasitäre Erkrankungen, BSE, bösartige Neubildungen, allergische Erkrankungen und Schädigungen des Immunsystems... gbe-bund

Blei im Trinkwasser von Musikschule, Kita und Feuerwehr gefunden

Detmold. Blei im Trinkwasser - dieser Befund trifft für einige städtische Gebäude in Detmold zu. Bereits im vergangenen Herbst gab es dieses Untersuchungsergebnis für das Detmolder Rathaus, nun hat sich herausgestellt, dass auch die Gebäude der Johannes-Brahms-Musikschule, der Kita "Rolli Raupe" und der Feuerwehr Remmighausen betroffen sind... lz

Bleifunde im Trinkwasser

Leitungen in einigen städtischen Gebäuden in Detmold belastet – Betroffene Einrichtungen werden mit Trinkwasserkanistern versorgt... newsgo

Cuxhaven: Erhöhte Bleiwerte im Blut gemessen

Cuxhaven. Das bleibelastete Trinkwasser in rund 50 Gebäuden in Cuxhaven Süderwisch hat offenbar zu erhöhten Bleiwerten im Blut von rund 80 Bewohnern geführt. Entsprechende Ergebnisse von Bluttests hätten das ergeben, teilte der Landkreis Cuxhaven heute mit... ndr

FWA klagt für sauberes Trinkwasser

Die Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft erhöht wegen hoher Sulfatwerte in der Spree den Druck auf das Land. Nach einer Aufsichtsratssitzung kündigte das Unternehmen rechtliche Schritte... moz

OTH: Keime im Trinkwasser entdeckt

Die Regensburger Hochschule sperrt für die Desinfektion der Leitungen am Mittwoch und Donnerstag sanitäre Einrichtungen. An der OTH wurden die Studenten vor der Wasserentnahme gewarnt. In einzelnen Bereichen wurde eine Keimbelastung festgestellt... mittelbayerische

Verseuchtes Trinkwasser in Nordhausener Siedlung

In Schern, einer kleinen Siedlung im Landkreis Nordhausen, dürfen die Menschen seit anderthalb Jahren das Wasser aus dem Hahn nicht mehr trinken. Es ist nitratbelastet und kann krank machen... ardmediathek

170 Millionen Amerikaner trinken radioaktiv verseuchtes Leitungswasser

Ein Bericht erschüttert derzeit die USA: Mehr als 170 Millionen Amerikaner erhalten radioaktiv verseuchtes Trinkwasser aus der Wasserleitung. Hierbei handelt es sich vor allem um Radium. In einer großangelegten Untersuchung deckte die "Evironmental Working Group" (EWG) auf, dass mehr als 170 Millionen Amerikaner Leitungswasser erhalten, welches radioaktive Elemente enthält, die das Krebsrisiko dramatisch erhöhen. Dabei wurden von 2010 bis 2015 insgesamt 50.000 öffentliche Wasserversorgungssysteme quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika untersucht. Das Ergebnis: Mehr als 22.000 wiesen hierbei erhöhte Werte von Radium auf.. contra magazin

Frankfurter Wasserwerke schlagen Alarm: "Sulfat in der Spree gefährdet Trinkwasserversorgung"

Die Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft mbH (FWA mbH) beobachten weiterhin mit Besorgnis die stetig steigende Belastung der Spree mit Sulfat. Ursache sind die durch den aktiven Bergbau in die Spree geleiteten Sümpfungswässer sowie im steigenden Maße die durch den Grundwasseranstieg gelösten Sulfate der stillgelegten Tagebaue. So wurde am Pegel Briesen in den letzten beiden Jahren der Emissionsrichtwert von 280 mg/l nahezu ganzjährig überschritten. Die vom Landesbergbauamt in Auftrag gegebene Sulfatprognose belegt die hohe Sulfatbelastung der Spree auch für die kommenden Jahre. So wird der genannte Emissionsrichtwert voraussichtlich in 8 von 12 Monaten überschritten werden... niederlausitz aktuell

Bad Soden-SalmünsterTrinkwasser: Teile von Salmünster, Hausen, Ahl und Alsberg werden mit Chlor desinfiziert

Aufgrund einer mikrobiologischen Verunreinigung wird das Trinkwasser im Versorgungsgebiet Teilbereich von Salmünster, Hausen, Ahl und Alsberg mit Chlor desinfiziert. Da die desinfizierende Wirkung des Chlors erst in ca. ein bis zwei Tagen einsetzt, empfiehlt das Gesundheitsamt, in diesem Zeitraum zur Zubereitung von Speisen oder Getränken sowie zum Zähneputzen weiterhin nur abgekochtes oder abgepacktes Wasser zu verwenden... focus

Wenn aus dem Hahn ockerfarbenes Wasser fließt. Eisenhaltige Rückstände verursachen Verfärbung in Münsterhausen.

Das Trinkwasser sei trotzdem in einwandfreiem Zustand. „Es ist in keiner Weise bedenklich oder gar ungesund“,... Wenn aus dem Hahn ockerfarbenes Wasser fließt... augesburger allgemeine

Warnung für Bayern und HessenNach Verunreinigung: In einigen Gebieten muss ab sofort Trinkwasser abgekocht werden

Aufgrund einer mikrobiologischen Verunreinigung muss das Trinkwasser des Brunnens Wüfelbach im Versorgungsgebiet Teilbereich von Salmünster, Hausen, Ahl und Alsberg vor einer Nutzung für den menschlichen Gebrauch ab sofort abgekocht werden... focus

Angst vor Gift im Trinkwasser: RAG will Grubenwasser in die Saar ableiten

Schiffweiler/Saarbrücken. Der Bergbaukonzern RAG will alte Stollen und Schächte schrittweise volllaufen lassen und das Grubenwasser in die Saar ableiten. Umweltschützer und Anwohner fürchten Schäden für Mensch und Umwelt. Der Protest wird lauter. Die RAG sieht keine Gefahr... volksfreund

Bürgermeister warnt: Hochwasser verunreinigt Trinkwasser

Schönau im Schwarzwald - In der Kleinstadt Schönau im Schwarzwald warnen die Behörden vor Krankheitserregern im Trinkwasser... tag24

Verunreinigtes Trinkwasser in Kunersdorf

Wegen einer bakteriellen Verunreinigung des Trinkwassers ruft der Wasserverband Märkische-Schweiz (WAMS) seine Kunden dazu auf, dass Wasser abzukochen. Bei einer Routinekontrolle im Wasserwerk Kunersdorf sei eine leichte Erhöhung von Coli-Bakterien festgestellt worden... moz

In Eidelstedt könnte das Trinkwasser braun werden

Hamburg. Im Hamburger Stadtteil Eidelstedt kann es ab kommenden Montag zu Eintrübungen des Trinkwassers kommen. Grund dafür ist, dass Hamburg Wasser die Funktion der Armaturen der Versorgungsleitungen prüft... abendblatt

ERNSTE GEFAHR? BUNDESUMWELTAMT UNTERSUCHT TRINKWASSER

Die Teilchen sind winzig. Sind die trotzdem gefährlich? Das Bundesumweltamt in Bad Elster untersucht die Auswirkung von Mikroplastik im Trinkwasser auf den Menschen. Seit 2016 läuft das Forschungsprojekt zu Mikroplastik im Wasserkreislauf. Es endet im Februar 2019. Ein Zwischenergebnis lässt aufhorchen: Mikroplastik kann Störungen in menschlichen Zellen verursachen... tag24

TRINKWASSER-STUDIE Mikroplastik kann menschlichen Zellen schaden

Plastikabfälle sind ein weltweites Problem: Tüten und Flaschen verschmutzen die Kontinente und schwimmen in den Meeren. Zersetzen sie sich mit der Zeit, entsteht Mikroplastik. Auch über Kosmetik oder Plastikmüll können die kleinen Kunstoff-Teilchen in den Wasserkreislauf gelangen. Kommen sie auch in unser Trinkwasser... bild

Körper entgiften: Ganz natürlich und ohne teure Hilfsmittel

Viele Gesundheitsprobleme sind unter anderem auf hohe Schadstoffbelastung zurückzuführen. Und die erreichen nicht nur über die Ernährung den Körper, sondern über viele Wege, wie z. B. den Straßenverkehr, Pflegeprodukte oder deine Kleidung. Unsere Tipps für weniger Umweltgifte im Körper... utopia

Ganzes Dorf hat durch Trinkwasser Chemikalien im Blut

Tausende im Kreis Altötting haben Chemikalien im Blut. Sie fühlen sich hintergangen, besonders im Dorf Emmerting. Eine Mutter sorgt sich um ihre Kinder... augsbuger allgemeine

Phosphat im Wasser: SWSG gerät unter Druck

Die städtische Wohnungstochter SWSG mischt in einer großen Wohnanlage Phosphate ins Trinkwasser. Das soll die Qualität verbessern – und wird den Mietern berechnet. Eine Betroffene ist dagegen vorgegangen. Stuttgart - Die Frau aus dem Lauchhau ist aufgebracht. „Die wollen nur ihre maroden Wasserleitungen vor Korrosion schützen. Und wir sollen dafür bezahlen“, sagt sie. „Die“, das ist die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG), der die Wohnanlage am Rand von Vaihingen gehört... stuttgarter nachrichten

Bakterien verbreiten sich über Wasser und Feuchtigkeit - auch multiresistente Keime.

Bakterien verbreiten sich über Wasser und Feuchtigkeit - auch multiresistente Keime. Kann es sein, dass wir sie auch trinken und uns damit in Gefahr bringen - Schluck für Schluck? ardmediathek

Ämter schlagen Alarm: Wie Blutdrucksenker ins Trinkwasser

Berlin: Die Qualität des Trinkwassers sei in Gefahr. Rückstände von Medikamenten gelangen in den Wasserkreislauf und sind dort kaum abzubauen. Auch in Sachsen wurden Werte gemessen, die eine problematische Grenze überschritten...

Im Fokus ihrer Studie: Rückstände von Arzneimitteln - und unter diesen besonders des Blutdrucksenkers Valsartan. Im Wasser gemessene Werte von Valsartan und seines Abbauprodukts Valsartansäure stellten ein potenzielles Risiko für im Wasser lebende Tiere dar, behaupten die Berliner Experten. Und nicht nur das. Inzwischen bestehe für Menschen ein Risiko... freiepresse

Uran im Trinkwasser - Alles was Sie wissen sollten

Trinkwasseraufbereitungsanlagen können verwendet werden, um bestimmte Verunreinigungen wie Uran aus dem Trinkwasser zu entfernen. Es stehen Trinkwasseraufbereitungsgeräte zur Verfügung, um den Urangehalt im Trinkwasser auf Werte unter dem Richtwert von 0,01 mg / L zu senken. Ein Wasseraufbereitungsfachmann sollte für Beratung in Ihrer speziellen Situation konsultiert werden. Er kann Ihnen auch genaue Kosten für die verfügbaren Systeme sowie Installations- und Wartungskosten auf Basis Ihrer spezifischen Wasserqualität bereitstellen... inlabo

Medikamentenrückstände gefährden Trinkwasser

Experten der Berliner Wasserbetriebe und des Landesamtes für Gesundheit und Soziales warnen vor Rückständen spezieller Blutdrucksenker in Gewässern. So könnten Sartane die Qualität der Trinkwasserversorgung in Deutschland gefährden... neues deutschland

Gefährliches Plastik im Trinkwasser – erste Hinweise auch in Hessen

Eine Studie warnt vor gefährlichen Mikroplastikteilchen im Trinkwasser. Doch wie sieht es in der Region aus... fnp

Vergiftungsrisiken: Rückstände von Blutdrucksenkern gefährden Trinkwasser-Qualität

Experten schlagen Alarm: Rückstände von bestimmten Blutdrucksenkern gefährden die Trinkwasser-Qualität. Um dem Problem zu begegnen, wird... heilpraxisnet

Hohe Rückstände eines Blutdruckmittels gefährden Trinkwasser-Qualität

Rückstände von speziellen Blutdrucksenkern in Gewässern bedeuten nicht nur ein potenzielles Risiko für im Wasser lebende Tiere, sondern sind auch bedeutsam für das Trinkwasser und stellen ein Vergiftungsrisiko für Menschen dar... wallstreet online

Mikroplastik im Trinkwasser

Wie gefährlich ist das wirklich, wenn wir diese Mikropartikel über die Nahrungskette aufnehmen würden und sie in unseren Körper gelangen... ob Mikroplastikpartikel eine Gesundheitsgefahr für den Menschen darstellen... Stoffe, die einmal in die Umwelt eingebracht werden, durchaus im Trinkwasser landen... Mikropartikeln gelingt in die Zellen einzudringen... Beweis geliefert, dass Mikroplastikpartikel tatsächlich Zellwände durchdringen... inforadio

Plastikmüll aus dem Wasserhahn

In jedem Liter Leitungswasser schwimmen in den USA im Durchschnitt zehn und in Europa vier Plastikteilchen. Diese werden beim Trinken des Wassers vom menschlichen Körper aufgenommen... welt

Schockierende Studie: Leitungswasser enthält gefährliches Mikroplastik - auch Deutschland betroffen

Das europäische Trinkwasser ist im Vergleich dazu zwar das sauberste, hat aber immer noch eine Plastikbelastung von 72 Prozent. Wie die Mikroplastikteilchen sich auf den menschlichen Körper auswirken, ist noch nicht hinlänglich erforscht. Bei Fischen und Muscheln richten diese Teilchen im Wasser allerdings Zell- und Leberschäden an, auch weil sie weitere giftige Stoffe anziehen und in den Organismus abgeben... wize

GESUNDHEIT STUDIE: Im Trinkwasser lauert eine unsichtbare Gefahr

Praktisch überall auf der Welt enthält Leitungswasser ganz bestimmte Fasern... Weltweit sind 82 Prozent des Trinkwassers mit winzigen Plastikfasern verseucht. Das berichtet „OrbMedia“, ein gemeinnütziges Journalisten-Netzwerk mit Sitz in Washington. In ihrem Auftrag hatten Wissenschaftler in mehr als einem Dutzend Staaten Wasserproben genommen und diese in einem Labor in den USA analysieren lassen. Das Ergebnis bezeichnen Experten einhellig als dramatisch... Deutschland: Doch auch hierzulande sollen immerhin noch 72 Prozent der Leitungswasserproben belastet sein. In jedem Liter Leitungswasser schwimmen in den USA zehn und in Europa vier Plastikteilchen – und diese werden beim Trinken vom menschlichen Körper aufgenommen... weltweiten Phänomen zu tun haben. Mikroplastik scheint allgegenwärtig zu sein: im Leitungswasser, in Getränken, in Seen und in... welt

Medikamente: Stadtwerke warnen vor Medikamenten im Wasser

Versorger. Doch die warnen nicht nur vor einer zunehmenden Belastung der Gewässer durch Gülle und Pestizide, sondern auch durch Arzneimittel. Selbst mit aufwendigen Reinigungsverfahren können Arzneimittel-Rückstände nicht zu 100 Prozent herausgefiltert werden... Probleme bereiten auch die Hormonreste der Anti-Babypille, die bei Tieren in Gewässern die Fortpflanzung beeinträchtigen können... sueddeutsche

Trinkwasser: Warnung vor Medikamenten-Rückständen

Neben Gülle und Pestiziden belasten auch Rückstände von Arzneimitteln die Gewässer in Deutschland... Selbst mit aufwendigen Reinigungsverfahren bei der Aufbereitung könnten die Rückstände nicht zu 100 Prozent herausgefiltert werden... Die Medikamente kommen nach Angaben der Versorger nicht nur durch menschliche Ausscheidungen ins Wasser. Große Mengen nicht verbrauchter Arzneimittel würden zudem in der Toilette statt im Restmüll entsorgt... deutschlandfunk

GIFTIG: Chemie im Grundwasser gefährdet Trinkwasser-Versorgung

Nicht nur die Luft deutscher Städte ist schmutziger als sie sein sollte. Auch im Wasser schwimmt manches, was nicht hineingehört. "An das Märchen vom Wasser als bestuntersuchten Lebensmittel glaube ich nicht"... Arzneiüberbleibsel, Pestizide und Nitrat stellen nach Einschätzung von Verbänden Gefahren für die Wasserversorgung dar... badische zeitung

UMWELTBUNDESAMT Wie beeinflusst Wasser unser Nervensystem?

Putzmittel, Kosmetika, Arzneimittel - Täglich spülen wir unzählige chemische Substanzen in unser Abwassersystem, die somit in den Wasserkreislauf gelangen. Welchen Einfluss die teilweise giftigen Substanzen auf das Nervensystem von Menschen und Tieren haben ist noch unklar. Im Hinblick auf die Zunahme von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson oder Multiple Sklerose ist die Untersuchung und sichere Bewertung des Einflusses der Substanzen auf unser Nervensystem von großer Bedeutung. Im Verbundprojekt „NeuroBox" entwickeln Forscher kombinierte Tests zur Erfassung organischer Schadstoffe und deren Bewertung hinsichtlich schädigender Effekte... fona

PERFLUORCARBONE: Gefahr im Trinkwasser?

In vielen Regionen der Welt - auch in Deutschland - gelangen Chemikalien ins Grundwasser und damit ins Leitungswasser, die nicht abgebaut werden und sich im Körper anreichern. Den Behörden fällt es schwer, anzugeben, welche Mengen bedenkenlos dauerhaft getrunken werden können... spektrum

Über 500 verschiedene Arzneimittelreste und Chemikalien im hessischen Trinkwasser

Bereits 2016 warnte der BUND vor der Gefährdung des Trinkwassers im hessischen Ried. Etliche Chemikalien drangen schon zu der Zeit an vielen Stellen in den Untergrund und die „Chemikalienfront“ kam sogar in einigen Trinkwasserbrunnen an. Dies betrifft sowohl örtliche Nahversorger als auch Wasserbetriebe, die im Rhein-Main-Gebiet im Großraum Frankfurt und Wiesbaden die Bürger mit Trinkwasser versorgen... worldtimes online

Arzneimittelreste im Trinkwasser – eine Gefahr, die viele übersehen

Wie in dem Bericht auf umweltbundesamt.de nachzulesen ist, werden in Deutschland jährlich 8.100 Tonnen Arzneimittel verwendet – und das alleine in der Humanmedizin. In diesen Medikamenten sind 1.500 verschiedene Wirkstoffe enthalten. Noch dazu kommen Arzneien, die in der Tierhaltung verabreicht werden. Durch verschiedene Wege gelangen Rückstände dieser Mengen an Medikamenten in unsere Gewässer. Zwei Wege sind besonders relevant: ... medizin-aspekte

Der FLUORID-SKANDAL: Die Lobby und ihr Gift in unserem Trinkwasser

Die Geschichte der scheinbar gesundheitsfördernden Fluoridierung ist verbunden mit Lügen, Gier und Betrug. Man kommt mit Fluorid vor allem durch die Fluoridierung von Leitungswasser, Zahnpflegemitteln und Speisesalz in Berührung. In Gegenden mit fluoridiertem Trinkwasser haben sich Zahnfluorose, Osteoporose, Krebsraten und viele andere gesundheitliche Probleme deutlich erhöht. Trotzdem wird den Bürgern die angebliche Sicherheit und gesundheitsfördernde Wirkung der Fluoridierung weiterhin vorgegaukelt... watergate.tv

Wie kommt das Röntgenkontrastmittel ins Trinkwasser?

Das Röntgenkontrastmittel wird auf dem gleichen Weg ins Leitungswasser gelangen, wie die von Dir erwähnten Medikamentenrückstände oder Hormone der Anti-Baby-Pille. Der Körper scheidet diese Stoffe über den Urin wieder aus und somit landen all diese Stoffe im Wasserkreislauf... talkteria

Arzneireste sind Belastung für Trinkwasser

Doch auch in Rheinland-Pfalz kann das Trinkwasser gefährdet sein. So können Reste von Arzneimitteln zu einer wachsenden chemischen Belastung für das Trinkwasser werden... swr

PFC-Problematik im Trinkwasser

Diesmal geht es besonders um die Problematik der Chemikalien im Trinkwasser. Die Veranstaltung mit rund 50 Fachleuten aus Wasserwirtschaft, Umweltverbänden, Verwaltung und Politik ist auch für Bürger offen... swr

Hormone, Drogen und Dünger: Sind Schadstoffe aus dem Abwasser im Trinkwasser?

Abfälle und Reste werden häufig verbotenerweise ins Klo gespült. Daher gibt es kaum etwas, was nicht im Schmutzwasser nachzuweisen ist. Doch was die meisten nicht wissen: Vieles davon kann nicht wieder herausgefiltert werden und landet in unserem Trinkwasser.... Düngemittel, Arzneimittelrückstände und Drogenreste belasten das Abwasser zunehmend... t-online

Arznei-Rückstände und Nitrat-Lasten

Das Abwasser-Kanalnetz in Deutschland ist so lang wie 90 Mal die Luftlinienstrecke Berlin-New York. Es gibt kaum etwas, was nicht drin ist im Schmutzwasser... Was STECKT ALSO DRIN drin im Abwasser? Tausende Chemikalien, Pflanzenschutzmittel, Waschmittel, Kosmetikrückstände, menschliche Ausscheidungen, Arzneimittel für Mensch und aus Massentierhaltung und und und. Schwierig ist es, Arzneirückstände zu entfernen... sz-online

Krankmacher – Studie spürt sie auf

Im Fokus der Studien stehen vor allem Schadstoffe – im Trinkwasser, Urin, Blut, in der Luft und auch im Hausstaub. Weichmacher, sogenannte Phthalate, zum Beispiel stehen im Verdacht, ähnlich wie Hormone zu wirken. Diese sind oft in PVC, Teppichböden oder auch Kinderspielzeug enthalten – und unter Umständen im Morgen-Urin des Kindes nachweisbar. „Es geht auch um Schwermetalle wie Quecksilber, um Arsen oder Glyphosat... svz

Gülle - Gefahr für unser Trinkwasser. Immer mehr Gülle auf unseren Feldern, das stinkt.

Immer mehr Gülle auf unseren Feldern, das stinkt nicht nur, sondern ist auch gefährlich! Denn seit Jahren gelangt durch die extreme Düngung mit Urin und Kot aus der Massentierhaltung weit mehr Stickstoff auf deutsche Felder als nötig. Er sickert ins Grundwasser und taucht als Nitrat in unserem Trinkwasser auf. Experten schlagen Alarm. Nitrat verwandelt sich im menschlichen Körper in Nitrit und dies kann krebserregend und lebensgefährlich... ard

Radioaktivität im Trinkwasser. Kommunen müssen ihr Trinkwasser untersuchen

Radioaktivität im Trinkwasser, das kann schon mal vorkommen. Zum einen können Gesteinsschichten radioaktive Stoffe enthalten, etwa das Metall Uran oder das Gas Radon. Das ist besonders in manchen Gebirgen so, wo Trinkwasser herkommt, etwa im Bayerischen Wald, im Schwarzwald oder im Erzgebirge. Kommt das Wasser mit den radioaktiven Elementen in Berührung, gelangen kleine Teilchen von ihnen ins Wasser. Zum anderen ist eine Kontamination durch Dünger möglich... sueddeutsche

Willst du lieber Koks oder Keime in deinem Trinkwasser?

Laut Abwasserstudien geraten hier und anderswo zunehmend Medikamenten- und Drogenreste in unser Grund- und Abwasser. Obwohl das Wasser im Klärwerk und Uferfiltrat gesäubert wird, sollen sich Reste von knapp zweieinhalb Kilo Koks in Berlins Abwasserkanälen herumtreiben... torial

Experten finden 3000 Substanzen. Viele Stoffe verunreinigen das Grundwasser

Schwarzbach, der bei Ginsheim in den Rhein mündet, galt einst als „das giftigste Gewässer Deutschlands"... rueselsheimer echo

Grundwasser in Deutschland ist weiterhin stark mit Nitrat belastet. Aktueller Nitratbericht der Bundesregierung

50 Milligramm pro Liter Wasser sind die Grenze für den Nitratgehalt. Einige Messpunkte übersteigen diese Grenze deutlich, in Echtelerfeld wurden über 300 Milligramm gemessen. Das Trinkwasser sei dennoch unbedenklich... gn-online

Gesundheitsverhalten und -gefährdungen: Nahrung, Trinkwasser

Trinkwasserbeschaffenheit, Belastung von Lebensmitteln mit radioaktiven Stoffen, Lebensmittelbedingte Erkrankungen in Deutschland, Unerwünschte Stoffe in Nahrung und Trinkwasser... Gesundheitsberichterstattung des Bundes

So landet Arsen in unserem Trinkwasser

Hinzu kommen noch die Verunreinigungen von Industriebetrieben, Mülldeponien, Bergbau und der Landwirtschaft. Der Arsen-Gehalt im Trinkwasser kann stark schwanken und muss somit ständig überprüft werden. Dass unser Leitungswasser nicht rein durch unsere Wasserhähne strömt ist bekannt. Unsere Trinkwasserverordnung gibt Grenzwerte vor und „erlaubt“ somit ein paar Stoffe in unserem Leitungswasser bis zu einem gewissen Grad. Für die meisten Stoffe wurde bis heute jedoch überhaupt kein Grenzwert fest gelegt... dguht

Bundesregierung: Nitratwerte im Grundwasser gefährlich hoch

Die Nitratwerte im deutschen Grundwasser sind nach wie vor an vielen Orten zu hoch. Das geht aus dem aktuellen Nitratbericht der Bundesregierung hervor.

Nitratkonzentration von über 50 Milligramm pro Liter kann nach Angaben der EU-Kommission erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen haben. Bedenklich ist sie insbesondere für schwangere Frauen und Kleinkinder... tz

Nitrat verseucht vielerorts deutsches Grundwasser

Über ein Viertel der Messstellen meldet Grenzüberschreitungen bei den Nitratwerten im Grundwasser. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks fordert nun verschärfte Regeln für Gülle und Kunstdünger... faz

Kokain im Dortmunder Abwasser: So steht es um das Wasser aus deiner Leitung

Im Dortmunder Abwasser befinden sich überdurchschnittlich viele Rückstände von Kokain. Muss man deswegen jetzt Angst um die Qualität des Trinkwassers haben... derwesten

US-Umweltbehörde bestätigt: Fracking verunreinigt das Trinkwasser

Die Environment Protection Agency (EPA) der Vereinigten Staaten wiederum hat nun die finale Version einer Studie präsentiert, die sich mit den Auswirkungen des Frackings auf das Grundwasser befasst. Das Ergebnis: Der unkonventionelle Abbau stellt eine Gefahr für die Trinkwasserreserven der Vereinigten Staaten dar... trendsderzukunft

Umweltrministerium meldet: Säure im Trinkwasser gefunden

Umweltministerium meldet Nachweise von Trifluoracetat auch in Gewässern und im Trinkwasser in NRW. Jetzt erweitert das Landesumweltamt für Gewässer, Grundwasser und Abwässer die Untersuchungen... wize.life

Dresden ist die Stadt mit der bundesweit höchsten Menge an Crystal-Rückständen im Abwasser

Danach ist laut Abwasser-Werten München die Stadt Deutschlands mit dem höchsten Kokain-Konsum. In Norddeutschland werden offenbar mehr Amphetamine (Speed) konsumiert... mdr

Verseuchtes Trinkwasser | Blei-Alarm im Gesundheitsministerium

Große Aufregung im Gesundheitsministerium! Untersuchungen des Leitungswasser haben erhöhte Bleiwerte festgestellt. Was das jetzt für die... bild

Nitrat im Trinkwasser: Wie groß ist die Gefahr?

Nitrat/Nitrit: Vor allem für Säuglinge kann Nitrit gefährlich sein: Das aufgenommene Nitrit stört den Sauerstofftransport durch die roten Blutkörperchen. Dies kann zu Sauerstoffmangel in den Geweben bis hin zur inneren Erstickung führen. Das Phänomen ist als Blausucht bekannt. Für den erwachsenen Menschen kann Nitrit gefährlich werden, weil es im Körper mit Aminen zu sogenannten Nitrosaminen reagieren kann. Diese haben sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen... br

Im deutschen Grundwasser ist zu viel gesundheitsschädliches Nitrat. Deshalb hat die EU Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt.

SWR Mediathek

Darum verklagt die EU-Kommission Deutschland

Die EU-Kommission hat Deutschland wegen des Verstoßes gegen die Nitrat-Richtlinie vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagt. Die Experten in Brüssel werfen der Bundesregierung vor, viel zu lange geduldet zu haben, dass durch die Massentierhaltung viel zu viel gesundheitsgefährdendes Nitrat in Gewässer gelangt... berliner zeitung

Trifluoracetat im Trinkwasser

Karlsruhe/Rhein-Neckar, 11. Oktober 2016. (red/pm) Mitte September hat die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) Hinweise auf eine Verunreinigung des Neckars mit Trifluoressigsäure (TFA) ab etwa Bad Wimpfen erhalten... rheinneckarblog

„Mineralstoffe im Mineralwasser sind ein Mythos“

Wenig Mineralstoffe im Mineralwasser - Keime und Rückstände im Flaschenwasser utopia

Gekauftes Mineralwasser in Flaschen ist nicht besser

Rückstände im Wasser sind keine Seltenheit: Die Stiftung Warentest wies in einer aktuellen Untersuchung chemische Rückstände in fünf von 30 untersuchten Mineralwässern nach. Die Rückstände setzten sich zusammen aus oberirdischen Verunreinigungen von Pflanzenschutzmitteln, einem Süßstoff und einem Abbauprodukt, was entweder vom Pestizid Glyphosat oder aus Wasch- und Reinigungsmitteln stammte... utopia

Nitratbelastung des Trinkwasser - 30 Jahre Untätigkeit deutscher Politik

Medienrecherchen ergaben jetzt erneut, dass mittlerweile 25% der Grundwasserfläche in Deutschland den Grenzwert von 50 mg/l überschreitet. In den Regionen mit hoher Nutztierbeständen sind die Zahlen deutlich Besorgnis erregender... huffingtonpost

Trinkwasser in Gefahr

Das Trinkwasser gerät immer wieder in die Schlagzeilen. Legionellen, Nitrate, Medikamentenrückstände, die Liste der Verunreinigungen wird immer länger... tvspielfilm

Gülle gefährdet Trinkwasser in Deutschland

Die Massentierhaltung ist für das Trinkwasser ein Problem, die Gülle der Tiere belastet das Grundwasser mit Nitrat. Die Deutsche Regierung unternimmt bisher zu wenig und wird deshalb von der EU-Kommission verklagt... Deutsche Welle

Spurensuche: Lithium, Trinkwasser, Depression

Mehreren Studien zufolge geht ein hoher Gehalt an Lithium im Trinkwasser mit einer geringeren Selbstmord-Rate einher... derstandard

 Zeit Online 

Nitrat: Ein Drittel des Grundwassers ist verschmutzt

Die Nitratbelastung in Deutschland ist zu hoch, die EU hat bereits Klage eingereicht, die iWerte steigen laut eines Medienberichts dennoch... zeit online

Bundesumweltministerium: Nitratbelastung gefährdet Trinkwasser - Gülle im Glas

Das Grundwasser in Deutschland ist immer stärker mit Nitrat belastet - und gefährdet damit auch das Trinkwasser. Das belegen Zahlen, die dem NDR und WDR vorliegen. Schuld ist die Massentierhaltung. Die Politik reagiert nur zögerlich... tagesschau

Die Pille im Trinkwasser

Rückstände von Medikamenten landen massenhaft in der Umwelt.... sz-online

TRINKWASSER MIT MEDIKAMENTEN-RÜCKSTÄNDEN VERSEUCHT

Wissenschaftler schlagen Alarm: Immer mehr Schadstoffe, Schwermetalle und Medikamenten-Rückstände verseuchen unser Leitungswasser...

„Im Grunde ist unser Trinkwasser schädlich für den Menschen“, so der renommierte Wasser-Forscher. Da hilft auch die gesetzliche Trinkwasserverordnung nicht viel. Demnach muss auf 33 verschiedene Stoffe getestet werden. „Es gibt aber allein mehr als 1000 verschiedene Pestizide. Und alle landen im Trinkwasser.“...

Zudem sind die Grenzwerte seiner Meinung nach viel zu hoch angesetzt, müssten niedriger sein. Das führt zu gefährlichen Cocktail-Effekten. „Wenn ein Schwermetall wie Kupfer sich aus den Leitungen löst kann es zu einer Kombiwirkung mit den Pflanzenschutzmitteln kommen. Die sind dann bis zu zehntausend mal giftiger als normal“... bild

Nitrat kann für Säuglinge gefährlich sein. Im Erwachsenenmagen...

können sich aus Nitrat Nitrosamine bilden, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Der Nitrat-Grenzwert für Grundwasser ist bundesweit auf 50 Milligramm pro Liter (mg/l) festgelegt... weser-kurier

 MOZ 

Vorsicht, Krebsgefahr im Wasser

Das Institut VSR Gewässerschutz hat nach Messungen in Schwedt erneut vor Nitrat im Grundwasser gewarnt. Jede vierte Probe überschritt den Grenzwert. Auch der Wasserversorger Zowa bestätigt einen Anstieg. Nitrat im Trinkwasser steht im Verdacht, das Krebsrisiko zu erhöhen... Stark mit Nitrat belastete Proben stellten die Umweltschützer auch in Radekow, Gartz und Vierraden fest... moz

HCB-D im Trinkwasser

Allerdings gibt es für HCB-D im Trinkwasser gar keinen Grenzwert... kleinezeitung

Umweltgift HCB-D in Trinkwasser entdeckt

Laut Stadtwerken wurde eine Kontaminierung mit dem Umweltgift HCB-D in der Brunnenanlage Rain festgestellt... kleinezeitung

Wasserqualität BUND: Zu viel Nitrat im Trinkwasser

Die Städte Warstein und Rüthen müssen zusätzliche Anstrengungen erbringen, damit die natürlichen Trinkwasserquellen sicher geschützt sind.. derwesten

  Mineralwasser  

Zu hohe Arsen-Werte im Mineralwasser entdeckt

Der südbadische Sprudel-Hersteller Markgräfler Mineralquelle muss vorsorglich einen großen Teil seines Hochblauen-Mineralwassers zurückrufen. Bei Kontrollen waren im Wasser zu hohe Werte von natürlichem Arsen aufgetaucht... baden.fm

Mineralwasser sei nicht besser als Leitungswasser – dafür aber wesentlich teurer, verkündete Stiftung Warentest.

Manche Mineralwässer haben nicht einmal mehr Mineralstoffe als das Wasser aus der Leitung, so die Stiftung nach einer gründlichen Analyse. Trotzdem trinken vor allem Städter lieber das teure, mühsam zu transportierende Wasser aus der Flasche... Kreisanzeiger

Kann Trinkwasser gefährlich sein? Ja – aus Plastikflaschen

Wasser aus Plastikflaschen ist für den menschlichen Organismus schädlich. Zu diesem Schluss ist ein internationales Forscherteam gekommen, das 1500 Personen, darunter Schwangere und Kinder im Pubertätsalter, untersucht hatte... sputniknews

Gießen: Ursache für Trinkwasser-Verunreinigung bleibt unklar

Auch einen Monat nach dem Fund von Keimen im Trinkwasser in Mittelhessen bleibt die genaue Ursache für die Verunreinigung ... Welt

Stiftung Warentest: "Mineralwasser ist überbewertet"

In einigen Proben fanden sich Spuren von Arzneimitteln, Pflanzenschutzmitteln, Süßstoffen und Röntgenkontrastmitteln, Korrosionsschutzmitteln sowie sogenannten Trihalogenmethanen... Die wesentlichen Mineralstoffmengen nehme man ohnehin mit dem Essen auf und nicht übers Wasser, so Warentest. "Mineralwasser ist überwertet", schreibt die Stiftung... spiegel.de

Krebsgift Chromat in Mineral- und Trinkwasser nachweisbar

Man kann auf jeden Fall sagen, dass es so eine Untersuchung an Mineralwasser bis jetzt in Deutschland nicht gegeben hat... Deutschlandfunk

Trinkwasser in OWL immer häufiger verschmutzt

Viel schlimmer seien abgelaufene Medikamente, denn diese können die Kläranlagen meist nicht vollständig beseitigen... Neuerdings werde unser Trinkwasser immer häufiger von Mikroplastikstoffen verschmutzt. Sie sind beispielsweise in Zahnpasta und Peelings... WDR

Die amerikanische Umweltschutzbehörde hebt die Grenze der zugelassenen radioaktiven Bestandteile im Trinkwasser auf mehr als das 3000-fache an

Zugelassene Radioaktivität in Trinkwasser drastisch zu erhöhen: Der Gehalt an Jod 131 soll um mehr als das 3000-fache angehoben werden! Das Wasser soll dann noch als »sicher trinkbar« gelten, obwohl es fast sicher zu Krebs führen wird... Kopp Verlag

Wie gefährlich sind coliforme Keime im Trinkwasser?

Probleme mit coliformen Keimen: Weshalb das Trinkwasser abgekocht werden muss und wie gefährlich diese sind: Wir sprachen mit Experten... Augsburger Allgemeine

Wasser: Verschmutztes Trinkwasser: Ursachensuche läuft - Fall in Nordhessen

Weil in Mittelhessen das Trinkwasser stellenweise mit Bakterien belastet ist, sollte es abgekocht werden. Nun gibt es auch in Nordhessen einen Fall... Focus

Notfälle: Trinkwasser in Teilen Mittelhessens verunreinigt

Wegen einer Verunreinigung des Trinkwassers mit Kolibakterien ist in Teilen Mittelhessens Vorsicht geboten. Mehrere Kommunen des Landkreises Marburg-Biedenkopf, im Lahn-Dill-Kreis sowie im Kreis Gießen seien betroffen, teilte der Landkreis ... Focus

Reportage Unser Trinkwasser in Gefahr

Immer häufiger zu hohe Schadstoffwerte. Mal findet sich krebserzeugendes Nitrat im Grundwasser, mal giftige Pestizide - und die Liste wird immer länger... ARD

Trinkwasser! Quelle des Lebens oder systematische Vergiftung

Wenn Sie ein Mensch mit einem vielseitigen Krankheitsbild sind, dann trinken sie Wasser. Grund-, Oberflächen- und Trinkwasser sind angereichert mit Blutdrucksenkern, Schmerzmitteln, Antirheumatika (Ibuprofen, Diclofenac), Antibiotika und Hormone. Laut Umweltbundesamt (Uba) wurden in Deutschland bereits im Jahr 2011 insgesamt 23 Wirkstoffe im Trinkwasser gefunden. Im Grundwasser wurden Spuren von 55 verschiedenen Arzneimittel nachgewiesen. In Seen und Flüssen liegt die Zahl gefundenen Wirkstoffe im dreistelligen Bereich... Lokalkompass

Jede fünfte Trinkwasser-Probe kritisch mit Schadstoff aus der Desinfektion belastet

Das bedeutet: In jedem fünften Fall übersteigt der Chlorat-Gehalt die Schwelle, die noch als unbedenklich gilt, wenn Kinder dieses Trinkwasser täglich zu sich nehmen. Der Schwellenwert wird auch "TDI" genannt... Deutschlandfunk

EU-Gerichtshof: Klage gegen Deutschland

Nitratbelastung in Gewässern: EU-Kommission verklagt Deutschland wegen der anhaltenden Verunreinigung der deutschen Gewässer

Die Europäische Kommission verklagt Deutschland wegen der anhaltenden Verunreinigung der deutschen Gewässer durch Nitrat vor dem Gerichtshof der EU. Das hat sie heute (Donnerstag) bekanntgegeben. Trotz der weiter hohen Nitratbelastung hat Deutschland keine strengeren Gegenmaßnahmen ergriffen... Europäische Kommission

Unser Trinkwasser in Gefahr

Unser Trinkwasser in Gefahr im Fernsehen - TV Programm, Doku, 45 Min., tagesschau 24, Trinkwasser ist zwar das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland, doch es gibt auch besorgniserregende Fakten: In norddeutschen Brunnen messen Experten immer häufiger zu hohe Schadstoffwerte. Mal findet sich krebserzeugendes Nitrat im Grundwasser, mal giftige Pestizide - und die Liste wird immer länger. Noch sind es vertretbare Mengen, aber die EU mahnt bereits an, dass die Wasserqualität hierzulande zu wünschen übrig lässt... ARD

US-Präsident Barack Obama warnte vor den langfristigen Folgen des Trinkwasserskandals

Gefiltertes Wasser sei zwar sicher, sagte Obama, als er selbst einen Schluck aus einem mit Leitungswasser gefüllten Glas nahm. Er mahnte aber, dass man kein ungefiltertes Wasser trinken solle... Deutsche Welle

Mineralwasser: Falsches Produkt führt zu Herz- und Nierenproblemen

Für bestimmte Personen kann der Griff zur falschen Flasche der Gesundheit aber mehr Schaden als Nutzen bringen. Wasser ist nicht gleich Wasser... proplanta.de

Grenzwerte Nitrat überschritten. So sehr, dass Grundwasser nicht als Trinkwasser genutzt werden kann.

Die EU-Kommission hat Deutschland wegen der Nitrat-Verunreinigung des Wassers verklagt. Das Salz der Salpetersäure kommt in Dünger vor und landet über die Felder im Grundwasser. Zuviel davon ist ungesund, vor allem für Kinder und Schwangere... MDR

Problematischer Stoff: PFC im Trinkwasser

PFC ist für einige Erleichterungen in unserm Alltag verantwortlich. Aber im Boden, in Gewässern, in der Luft – das wird zum Problem... SWR Mediathek

Wasserversorger schlagen Alarm: Belastung durch Chemikalien und Arzneimittel steigt

Zahlen des Umweltbundesamtes zeigen, dass das Wasser in Deutschland immer erheblicher belastet wird. Pro Jahr leiten private Haushalte 640500 Tonnen Chemikalien aus Wasch- und Reinigungsmitteln, Kosmetikprodukten und Körperpflegemitteln in das Abwasser ein. Hinzu kommen 8100 Tonnen Arzneimittelreste... Allgemeine Zeitung online

Wasserschutz in Deutschland - Bedenkliche Substanzen im Trinkwasser

Der „Verband Kommunaler Unternehmen“ warnt vor Spurenstoffen im Trinkwasser. Es handelt sich dabei unter anderem um Substanzen aus Medikamenten, Pflanzenschutzmitteln oder Kosmetika... Berliner Zeitung

Kosmetik, Medikamente oder Pflanzenschutzmittel: Viele Chemikalien werden über das Abwasser entsorgt. Einige davon kehren jedoch über das Trinkwasser zurück - und machen uns krank.

Sogar modernste Kläranlagen sind überfordert, warnen die Wasserversorger. Sie bekommen die Chemikalien nicht mehr aus dem Trinkwasser. Schuld sind Waschmittel, Kosmetik – und vor allem Medikamente. Die deutschen Wasserversorger warnen angesichts der wachsenden Menge von Chemikalien im Trinkwasser vor einer Überforderung der Kläranlagen. Das Problem mit Mikro-Verunreinigungen sei von den Wasserbetrieben allein nicht mehr zu lösen... Die Welt

Trinkwasser für Babys nicht geeignet

Breisach: Bürger zu Recht moniert, dass in ihrem Trinkwasser zu viel Salz enthalten ist. Verursacher hauptsächlich die elsässischen Kaliminen... Badische Zeitung

Experten warnen: Hacker haben es auf unser Trinkwasser abgesehen

Hacker-Angriffe auf kritische Infrastrukturen seien insgesamt eine „sehr ernstzunehmende Gefährdung“... Im Extremfall könnten Pumpen ausfallen oder die Wasseraufbereitung könnte gestört werden. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor immer mehr Attacken, die Zahl der gemeldeten Vorfälle steige an. In einigen Branchen fehle eine „gewisse Sensibilität“... RTL

Biere aus NRW mit Landwirtschaftsgift verunreinigt

In der Warsteiner-Probe fanden die Münchner besonders viel Glyphosat - 200 Mal mehr als im Trinkwasser erlaubt. Veltins ist mit dem 58-fachen... WDR Nachrichten

DIE MINERALWASSER- UND GETRÄNKE-MAFIA: Was ist in unseren Getränken drin?

Ein neues Buch offenbart: Selbst Leitungswasser ist gesünder als viele Produkte im Getränkemarkt. Die haben laut Autorin gefährliche Inhaltsstoffe - meist nicht einmal deklariert... Augsburger Allgemeine

Krebs nach Fracking-Bohrungen?

Eine statistisch erhöhte Zahl an Krebsneuerkrankungen treibt die Bewohner im Landkreis Rotenburg um. Sie vermuten einen Zusammenhang mit Fracking-Bohrungen in der Nähe. Ärzte fordern eine unabhängige Untersuchung... Ärzte Zeitung

Zahlreiche Schadstoffe im Leitungswasser nachgewiesen

Trinkwasser regional durch beispielsweise Antibiotika, Benzol, Chrom, Quecksilber oder gar durch coliforme Bakterien belastet... unerwünschte sowie schädliche chemische Substanzen und weitere Rückstände... Wochenblatt

Dieser gefährliche Gift-Cocktail lauert im Trinkwasser

Denn immer bessere Analysetechniken zeigen: Im Abwasser und auch im Trinkwasser steigt die Belastung durch gefährliche Mikroschadstoffe. Das sind unter anderem Medikamente, Drogen, Röntgenkontrastmittel, Hormone und Planzenschutzmittel... MOPO24

Unkrautvernichter im Urin nachgewiesen

Löhner haben ihren Urin auf Glyphosat-Rückstände prüfen lassen. Zum Teil wurden hohe Anteile der Chemikalie nachgewiesen. Umstritten bleibt, ob der Stoff krebserregend ist... Neue Westfälische

USA: Bleihaltiges Trinkwasser löst Umweltskandal aus

Umweltskandal: Beinahe zwei Jahre lang floss stark mit Blei und Bakterien verseuchtes Wasser aus den Wasserhähnen, unzählige Stadtbewohner erkrankten an der Verseuchung, es traten immer wieder Fälle von Legionärskrankheit auf, sogar von Todesfällen ... Buzznice

Zeitbombe im Trinkwasser - Reportage

Deutschland gehört zu den größten Trinkwasserverschmutzern in der EU. Kot und Urin aus der Massentierhaltung gefährden das Grundwasser. Denn diese Gülle wird auf die Felder gekippt. Die Zahlen sind dramatisch: Der Nitrat-Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter wird in der Hälfte aller Messstellen in Deutschland nicht mehr eingehalten. Dabei kann der Stoff beim Menschen Krebs auslösen. Brüssel schlägt Alarm... TV Programm

Haarausfall und Ausschläge: Wenn das Wasser buchstäblich zum Himmel stinkt

Das Trinkwasser der Industriestadt Flint (Michigan) weist seit dem Frühjahr 2014 zu hohe Bleiwerte auf. Aber erst diese Woche begann sich der Rest des Landes plötzlich für diesen Skandal zu interessieren... Limmattaler Zeitung

10 Tote wegen verseuchtem Trinkwasser

Weil sie Leitungswasser getrunken haben, erkranken dutzende Bürger in Michigan an Bleivergiftung und Legionärskrankheit. Die Verantwortlichen weisen die Schuld von sich. Dabei hat alles einen banalen Grund... N24

In einem Glas Trinkwasser stecken Millionen Bakterien

Die Vorstellung mag ein wenig eklig sein: Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist keinesfalls keimfrei, sondern steckt voller Bakterien. Das zumindest haben Wissenschaftler der Lund University nun nachgewiesen. Im Journal "Microbes and Environments" schreibt das Team um Catherine Paul, dass ein Glas klares Trinkwasser zehn Millionen Bakterien enthalten kann.... DIE WELT

Zu viel Schwermetalle: Wasser aus dem Hahn vor dem Trinken im Zweifel länger laufen lassen

Laut Fraunhofer-Institut überschreitet jede sechste Trinkwasser-Probe in Deutschland Grenzwerte. Die hiesigen Gesundheitsämter bestätigen das nicht. Allerdings sind Privat-Haushalte eine Grauzone... Ostthüringer Zeitung

Keime im Trinkwasser: Der Feind in meiner Wasserleitung

Es klingt gruselig, aber unser Trinkwasser ist voller Bakterien - allein in einem Glas befinden sich etwa zehn Millionen davon. Das muss nicht schlecht sein, auf die Art der Keime kommt es an. Neben den harmlosen Mikroben kommt es immer wieder zu Infektionen durch Legionellen oder Darmkeimen - etwa 2013 in Warstein mit 160 Fällen. Besonders die Legionellenkrankheit kann gefährlich werden. Sie verläuft grippeähnlich und kann schwere Lungenentzündungen hervorrufen - in Warstein gab es zwei Todesfälle... Spiegel

Gefährliche Altlast Pestizide im Trinkwasser

Grenzwertüberschreitung wegen Pflanzenschutzmitteln "Wir haben bei den Pflanzenschutzmitteln vor drei Jahren diese Schutzbarriere des Gesetzgebers gerissen – das heißt, der Schadstoffanteil im Pflanzenschutzmittelbereich war höher als das die Grenzwerte vorgebeben. Daher ist einfach alles zu tun, um die Versorgung wieder unter die Grenzwertsituation zu bringen. Das ist für uns eine Riesenherausforderung ... das betrifft eigentlich ganz Niederbayern... Bayerischer Rundfunk

Sorge um Nitrat im Trinkwasser

Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung ist das Wasser längst nicht mehr geeignet... Die Mitgliederversammlung zeigt sich alarmiert: die krebsgefährlichen Nitratwerte in den Flachwasserbrunnen sind weiter gestiegen und liegen nur noch knapp unter der Grenze, ab der das Wasser nicht mehr genutzt werden darf.... Augsburger Allgemeine

Chemiecocktail am Wasserhahn? Sozialministerium warnt vor Arzneimitteln im Trinkwasser

In Mecklenburg-Vorpommern belasten Arzneimittel das Trinkwasser – davor hat das Sozialministerium jetzt ungewöhnlich deutlich gewarnt. Arzneimittelrückstände könnten „verheerende Folgen“ für die Gesundheit haben und Medikamente durch bestimmte Wirkstoffe ihre Wirkung verlieren. Zudem könne die Belastung des Wassers durch Antibiotika die Bildung multiresistenter Keime fördern und herkömmliche Antibiotika wirkungslos werden lassen. Bislang hatte das Land die offenbar zunehmende Belastung des Trinkwassers durch Medikamentenrückstände eher heruntergespielt. Doch das Risiko steigt: So haben Arzneimittelrückstände... svz.de


Fraunhofer-Institut: Jede sechste Wasserprobe liegt über dem Grenzwert

Trinkwasser ist eines der am strengsten kontrollierten Lebensmittel in Deutschland. Doch nun schlägt das Fraunhofer-Institut Alarm. Jede sechste kontrollierte Trinkwasserprobe aus dem Hahn liegt über den zulässigen Grenzwerten. Lesen Sie hier, welche Stoffe das Grundnahrungsmittel belasten und was das für unsere Gesundheit bedeutet...
Schwermetallen wie Nickel, Blei, Kupfer, Eisen oder Mangan. aus Hausleitungen und Armaturen... gesundheitlich bedenklich... RP Online

Vorsicht vor Lebensmitteln in Kunststoffverpackungen

Wer gerne Mineralwasser trinkt. Kunststoffverpackung enthalten Chemikalien wie Bisphenol A, Pestizide und Weichmacher. Es handelt sich dabei um hormonell wirksame Stoffe, die neben Plastikverpackungen auch in Kassenbons und Konservendosen enthalten sind. Befinden sich diese Stoffe im Körper, so beeinflussen sie das Hormonsystem und damit verbunden den gesamten Stoffwechsel ... Gesundheits-Magazin.net

Trinkwassercheck Deutschland – Jede sechste Probe überschreitet Grenzwert

Überschreitungen von Grenzwerten vor allem für Schwermetalle und Nitrat... Trinkwasser, das im Haushalt aus dem Wasserhahn läuft, entspricht nicht immer den Anforderungen der Trinkwasserverordnung ... Presseportal.de


Umwelt: Damit weniger Medikamente im Trinkwasser landen

Bundesweit werden jedes Jahr etwa 8000 Tonnen Medikamente verbraucht. Ein Teil der Arzneimittelwirkstoffe wird von den Patienten ausgeschieden und landet übers Abwasser in der Umwelt – Schmerzmittel, Antibiotika, Betablocker, Psychopharmaka und viele mehr. Besonders hartnäckig halten sich Röntgenkontrastmittel, die beispielsweise bei der Diagnose von Krebs und Herzkrankheiten eingesetzt werden, in Gewässern. Allein in der Radiologie ... Augsburger Allgemeine

Wie gut ist unser Trinkwasser? – Der große Test

ZDF Mediathek und Youtube
Wasser ist für die Menschen lebenswichtig. In Deutschland gibt es angeblich ausschließlich sauberes Trinkwasser. Doch die Frage ist, ob das stimmt ... ZDF Mediathek
Zusammenfassung hier

 


Angst vor Antibiotika und Arzneiresten

Arzneimittelrückstände negativ auf die Qualität der Trinkwasserressourcen auswirken ...Ärzte Zeitung

Unsichtbare Bedrohung: Wie Gifte unser Trinkwasser gefährden

Trinkwasser: "Wir verschwenden es nicht nur, wir verschmutzen und vergiften es sogar. Daran ändert auch die Politik nicht viel." Umweltmagazin Unkraut Unsichtbare Bedrohung: Wie Gifte unser Trinkwasser gefährden ... ARD Mediathek Reportage

Zeitbombe im Trinkwasser ZDF-planet e. Nitratbelastung

Deutschland gehört zu den größten Trinkwasserverschmutzern in der EU. Kot und Urin aus der Massentierhaltung wird als Gülle auf die Felder gekippt. Dabei wird Nitrat freigesetzt, das in unser Wasser gelangt. Schon längst wird der Nitrat-Grenzwert in der Hälfte aller deutschen Messstellen nicht mehr eingehalten. Mittlerweile schlägt auch Brüssel Alarm, denn Nitrat kann krebserregend sein. Die ZDF-Umwelt-Reihe "planet e." berichtet ... Presseportal

ZDF-Reportage planet e Zeitbombe im Trikwassser

 

Oestrogene in Mineralwasser, Hormone, Weichmacher Plastikflaschen

MEX Das Marktmagazin

 

Wasserasseln im Leitungswasser-Rohrnetz

NTV-Reportage

 

 

 

Gesundheit und sauberes Trinkwasser

Trinkwasserkompass

Wie ist die Trinwkasserqualität bei mir Zuhause?

Will ich wissen »

 

Die Trinkwasserqualität in Deutschland

Was ist denn nun mit unsrem Trinkwasser in Deutschland? Ist es so gut wie sein Ruf oder wie manche Werbetexte suggerieren? Oder ist es nicht so gut, wie z.B. der Umweltausschuss des Bundestags und die Bundesregierung einräumen und wie eine Reihe von Tests und offiziellen Medienberichten warnen?

Definitiv ist Trinkwasser allein schon mengenmäßig unser wichtigstes Nahrungsmittel. Und definitiv ist das Trinkwasser aus dem Wasserhahn nicht frei von Fremdstoffen und Verunreinigungen. Das belegen beinah täglich bundesweit immer wieder neue Pressemeldungen und Trinkwasserwarnungen. Auf dieser Karte sehen Sie eine Auswahl an Pressemitteilungen nur der letzten Monate.

Ein riesiges und wachsendes Problem sind Arzneimittelrückstände

aus dem Körper ausgeschieden oder über die Toilette entsorgt. Diese Wirkstoffe bleiben im Wasserkreislauf und können durch Klär- und Wasserwerke nur unzureichend gefiltert werden. Werden diese Stoffe mit dem Trinkwasser wieder aufgenommen, wirken sie erneut im Körper. Ein prominentes Beispiel ist die Antibabypille. Offentlich rechtliche Reportagen berichten über Auswirkungen In deutschen Flüssen.

Düngung der Landwirtschaft ist ein nächstes großes Problem

ob mit Pflanzenschutzmitteln oder mit Gülle (Urin und Kot aus der Massentierhaltung). Pestizidrückstände und Nitrate gelangen so ins Grundwasser und verunreinigen unser Trinkwasser und auch Mineralwasser. Jetzt könnte man rechtlich dagegen vorgehen, wer möchte schon Pestizide im Wasser. Das hat das Verwaltungsgericht aber bereits entschieden: Es ist rechtlich zulässig. Urteilsbegründung sinngemäß: Düngung gehört zum Kreislauf heutzutage nun mal dazu. Wer das eine will muss das andere mögen.

Dazu kommen Meldungen über E.coli-Bakterien im Trinkwasser

Industriechemikalien, Schwermetalle, radioaktive Stoffe... definitiv Sachen, die unser Körper nicht benötigt und die ihm schaden. "Dreck reinigt den Magen" trifft in Fall bei weitem nicht zu. Auswirkungen wie Allergien und Neurodermitis, Herz-/Kreislaufprobleme, Unfruchtbarkeit u.a. können nicht ausgeschlossen werden.

Quarks&Co "... Für über 40 verschiedene Stoffe und Parameter gibt es Grenzwerte. Doch sind die Prüfkriterien klar genug definiert? Ist die Trinkwasserverordnung zeitgemäß oder hat sie gar Lücken? So gibt es für Medikamente und deren Rückstände keine Grenzwerte; genauso wenig für Hormone..." [mehr]

Die Fremdstoff-Grenzwerte in unserem Trinkwasser werden von den Versorgern in den meisten Fällen eingehalten, andernfalls erfolgen Veröffentlichungen (siehe Karte). Die grundlegende Frage ist aber, wie viel Stoffe untersucht werden, wie hoch die Grenzwerte festgelegt und wie oft Veränderungen vorgenommen werden. Deutschland bekam bspw. von der EU-Kommission ein Verfahren mit Klagedrohung wegen Nichteinhaltung des Grundwasserschutzes.

Eine Untersuchung nach Arzneimittelrückstände findet in der Trinkwasseranalyse nicht statt, eine Untersuchung nach möglichen Viren eben so wenig und die Liste könnte man beliebig fortsetzen. Mit diesem Wissen müssen Sie nun für sich und Ihre Familie festlegen, was sie als "Lebenmittel Nummer Eins" zu sich nehmen.

mehr erfahren »

Reiner Geschmack Getränke und Speisen

Wie kann ich mich und meine Familie schützen

Wie Sie gelesen haben, schützt Mineralwasser nicht vor Verunreinigungen. In einigen Mineralwässern wurde sogar radioaktives Uran nachgewiesen. Meist werden Mineralwässer auch in PET-Flaschen verkauft und damit wirken Weichmacher auf unseren Körper. Und wie weitere Meldungen zeigen, sind Mineralwässer durch Verunreinigungen so stark belastet, dass sogar Produktionen gestoppt werden mussten. Aber woher bekommen wir dann Mineralien? Die nimmt unser Körper generell mit der Nahrung auf. Würde man den Tagesbedarf mit Mineralwasser decken wollen, müsste man durchschnittlich 10 Liter am Tag trinken.

Abkochen hilft bedingt bei Mikroorganismen, Bakterien usw. Diese sterben in den meisten Fällen um ca. 70°C ab. Aber wo verbleiben die abgetöteten Reste...? Schwermetalle, Nitrate, Hormone usw. werden durch Abkochen nicht entfernt. Im Gegenteil, dadurch, dass beim Abkochen Wasser verdampft, erhöht sich sogar die Konzentration.

Wasserfilter. Hersteller bieten verschiedene Wasserfilter an die nach unterschiedlichen Prinzipien arbeiten.

Die große Auswahl stiftet eher Verwirrung. Beachten Sie bei der Auswahl Ihrer Filteranlage, dass das natürliche Prinzip der Umkehrosmose die Möglichkeit darstellt, Fremdstoffe zuverlässige aus dem Trinkwasser zu entfernen. Das ist durch die physikalische Größe der Stoffe gegeben. Die kleinen Wassermoleküle können passieren, die größeren im Wasser gelösten Stoffe aber bleiben wie in einem Sieb hängen und werden wieder raus gespült – verbleiben also nicht im Filter.

 

Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, achten Sie darauf, dass die Filteranlagen hohen Ansprüchen an Materialreinheit gerecht werden. Reines Wasser hat eine sehr hohe Lösekraft, eine Voraussetzung, dass Gift- und Schlackestoffe aus unserem Körper durch reines Trinkwasser wieder entfernt werden. Ist aber die Filteranlage durch Weichmacher oder Legierungen belastet, werden die direkt an das Wasser abgegeben und der Filterprozess ist kontraproduktiv und belastet den Körper unter Umständen mehr.

Achten Sie also auf Sicherheits- und Reinheitszertifikate über Material und Filterleistung und dass die Anlagen in Deutschland oder zumindest nach deutschen Rechtsvorschriften produziert werden. Ausgewählte Anlagen können auch Aluminiumverbindungen  und sogar radioaktive Stoffe aus dem Wasser filtern. Achten Sie auf entsprechende Zertifikate, sowie auf Standards wie TÜV, DIN und BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) und viele anderen mehr. Selten geben Hersteller Garantien über zwei Jahre. Wenn Sie einen besonders sicheren Hersteller wählen, erhalten Sie sogar 30 Jahre Garantie auf Ihre Anlage.

 

Ist Umkehrosmose das gleiche wie destilliertes Wasser und ist das nicht schädlich?

Zweimal ein klares Nein! Regenwasser entsteht durch natürliche Destillationsprozesse und versorgt Lebewesen seit jeher mit Trinkwasser. Trinkwasser durch Umkehrosmose entsteht ebenfalls durch einen reinen Naturprozess. Osmose findet in Körperzellen ständig statt. Und nur reines Wasser kann seinen Aufgaben im Körper wie Transport von Mineralien und Elektrolyten, Wärmeregulation und Abtransport von Schlackestoffe voll gerecht werden. Zum gesundheitlichen Vorteil.

Viele private Haushalte, Gesundheitspraxen, Restaurants, Behörden und Unternehmen vertrauen auf hochwertige Umkehrosmose-Anlagen.

mehr erfahren »


Je reiner das Trinkwasser umso vitaler unser Körper

Wer produziert hochwertige Umkehrosmose-Filteranlagen?

Es gibt mehrere Anbieter, von denen einige als Händler fungieren und Anlagen aus dem Ausland, oft aus Fernost, beziehen. BestWater International ist ein deutscher Produzent für hochwertige Filteranlagen, der fast 3 Jahrzehnte am Markt ist und neben seiner Produktion auch eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Deutschland betreibt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert Bestwater.

Dank Molekularfiltersystemen des deutschen Herstellers Bestwater können Sie Ihr Trinkwasser schadstofffrei genießen – und das bei hoher Materialreinheit. Keine Verunreinigungen mehr im Trinkwasser: Keine Bakterien, keine Hormone, kein Chlor, kein Kalk, keine Schadstoffe... Der eigentliche Filterprozess erfolgt komplett ohne Chemie und ohne Strom.

Reines Trinkwasser mit frischem Geschmack
Frei von Schadstoffen
Förderung von Gesundheit, Wohlbefinden und Fitness
Begünstigend für reine Haut
Unterstützend gegen Allergien und Neurodermitis
Unterstützend bei Entgiftung und Entschlackung
Bestens geeignet für Kinder-/Babynahrung
Natürlicher Geschmack für Getränke & Speisen
Kalkfreies Wasser
30 Jahre Garantie auf neue Technolgie

Molekularfilter im Directflow-System stellen eine zuverlässige Methode dar, Schadstoffe aus dem Trinkwasser zu entfernen. Ausgestattet mit Vor- und Hauptfilterstufen, vollautomatischer Steuerung und Energetisierungsmodulen produzieren unsere Trinkwasser-Filteranlagen reines frisches Trinkwasser. Unsere neue Generation der Trinkwasserfilter in kompakter Bauweise erfüllen hochqualitative Standards und setzen weltweit Maßstäbe in der sicheren Trinkwasseraufbereitung.

mehr erfahren »

bestes Trinkwasser

 

Trinkwasser unser wichtigstes Lebensmittel. Frei von Schadstoffen

Sichere Entfernung von Schadstoffen aus dem Trinkwasser: Viren und Bakterien (E.coli, Legionellen...) Industriechemikalien, Pestizide, Medikamentenrückstände, Antibiotika, Hormone, Nitrate, Chlor, Schwermetalle, Kalk, Ablagerungen, radioaktive Bestandteile uvm.

Wasser und Luft: Saubere Luft ohne Feinstaubbelastung, Bakterien, Pollen, Allergenen oder sonstigen Schadstoffen: Luftfilter meinBestair.de

mehr erfahren »

Directflow Trinkwasserfilter

Umkehrosmoseanlagen: Qualität ist entscheidend Made in Germany*

Aus gesundheitlichen Gründen ist es entscheidend, dass Umkehrosmosefilter hohe Ansprüche an Materialqualität und Zuverlässigkeit erfüllen. Das reine Wasser würde sonst wieder Schadstoffe wie z.B. Weichmacher oder Metallrückstände aus den Bauteilen aufnehmen und Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Bestwater gewährleistet weltweit diese hohe Qualität und setzt neue Maßstäbe . Zahlreiche Zertifikate unabhängiger Institute bestätigen die hervorragende Zuverlässigkeit und Sicherheit unserer Filtersysteme. Sogar die Entfernung radioaktiver Stoffe wurde uns zertifziert. Das ist einer der Gründe für den weltweiten Erfolg der BestWater International GmbH. Und weil wir uns dessen sicher sein können, geben wir Ihnen auf Geräte der neuen Technologie 30 Jahre Garantie. Unsere Umkehrosmose-Filtersysteme können nahezu überall und einfach montiert werden.

mehr erfahren »

bestes Trinkwasser

Kontakt. Individuelle Beratung.

Trinkwasserfilteranlagen und Luftfilter

Welches ist das richtige Filtersystem für Ihre Ansprüche: Persönliche Beratung, online und telefonisch.

Thomas R. Schmidt
Beratung Seminare Vertrieb Trinkwasserfiltersysteme
Clemens-Adams-Str. 10
53604 Bad Honnef

Telefon 02224-901980
Mobil 0172-9996259

schmidt@meinbestwater.de
meinBestwaterDeutschland
meinBestwater Youtube
Xing

Kontakt »

meinBestwater
4.5/5 stars – based on 20 reviews

Trinkwasserfilteranlagen Wasserfilter